FC Bayern München entscheidet das Topspiel gegen Eintracht Frankfurt mit einem spektakulären 5:2 für sich. Während mit David Alaba und Stefan Ilsanker zwei Österreicher tolle Leistungen zeigten, standen sie im Schatten von Martin Hinteregger. Neben dem Eigentor, machte der Kärntner mit seinen zwei Treffern auf sich aufmerksam und ist nun mit acht Saisontoren der beste Torschütze seines Teams.


Mit Fans oder ohne Fans, der Rekordmeister dominiert weiterhin in der Bundesliga. Im heutigen Spiel schrieben die Hausherren in der 17. Minute das erste Mal an, als Leon Goretzka ein Dropkick im Tor der Frankfurter unterbrachte. Mit hohen Aufwand und den nötigen Chancen erhöhten die Bayern den Zwischenstand auf 2:0. In Minute 41 stand Thomas Müller nach Davies-Flanke sträflichst allein vor dem Tor und schob den Ball an Trapp vorbei. Nach Wiederanpfiff brauchten die Gastgeber keine 120 Sekunden um den nächsten Treffer zu erzielen. Robert Lewandowski köpft gekonnt zum 3:0 (46. Minute). Danach machte der ÖFB-Innenverteidiger Martin Hinteregger innerhalb drei Minuten mehrere Schlagzeilen:

Nach der ersten Ecke von Rode köpft sich der 27-jährige Kärntner den Ball selber vor und netzt per Volley zum 1:3 in Minute 52 ein. In der 55. Minute verwertet derselbige die zweite Rode-Ecke, dieses Mal allerdings direkt per Kopf. Während sich die meisten Zuseher ein Comeback der Frankfurter Eintracht erhofften, stachen die Münchner wieder zu: Zuerst traf Alphonso Davies (61. Minute) nach einem fatalen Fehlpass von Fernandes und danach schob Hinteregger unglücklicherweise die Kugel ins eigene Tor (74. Minute). Das Team von Adi Hütter bäumte sich in der Schlussphase auf und verzeichnete gute Chancen, jedoch ohne Ertrag. FC Bayern München gelang mit dem 5:2-Sieg eine gelungene Generalprobe vor dem Spiel mit Borussia Dortmund. Eintracht Frankfurt steht nach dem heutigen Aufeinandertreffen bei 28 Punkten und Platz 13 mit dem Blick Richtung Abstiegsplätze.

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.