Die letzte Saison war alles andere als einfach für Michael Gregoritsch. Trotz erfolgreicher Qualifikation mit dem Nationalteam für die EM 2020, lief es für den Steirer auf Klubebene alles andere als rund. Lediglich ein Tor gelang dem ÖFB-Teamstürmer in 23 Saisoneinsätzen für Schalke 04 und dem FC Augsburg.


Nach dem die Knappen von einer Verpflichtung des groß-gewachsenen Mittelstürmers absahen, kehrte Gregoritsch wieder zurück zum FC Augsburg. In einem Testspiel gegen die SV Heimstetten platzte Gregoritsch mit einem Doppelback der vielzitierte Knoten. Beim 9:0-Katersieg durfte sich eben auch der Österreicher in die Torschützenliste eintragen. Aus dem Augsburger-Spielbericht entnommen, schnürte Gregoritsch seinen Doppelback in eiskalter Vollstrecker-Manier.

Nachdem Augsburg in der Halbzeit-Pause an elf Positionen wechselte, kam auch der Österreicher zu seinem Comeback. Bereits fünf Minuten nach seiner Enwechslung stand der Steirer nach einer Flanke von links goldrichtig und traf zum zwischenzeitlichen 6:0. Den Schlusspunkt in einer souveränen Vorstellung setzte erneut Gregoritsch. 76 Minuten waren gespielt, als der Heimkehrer zentral vom Elfmeterpunkt draufhielt und durch seinen zweiten Treffer auf 9:0 erhöhte.