Neben dem Hamburger SV interessiert sich nun der nächste norddeutsche Klub für Peter Michorl. Bei Werder Bremen soll der 25-Jährige Mittelfeldregisseur ganz oben am Wunschzettel stehen.


Das der HSV ein Auge auf den gebürtigen Wiener geworfen hat ist nun kein Geheimnis mehr. Jedoch stehen die Chancen für den Wechsel Michorls nach Hamburg eher schlecht. Mit dem neuen Trainer Daniel Thioune und einem kleineren Budget ist der Aufstieg in die Bundesliga nicht mehr das ausgerufene Ziel der Rothosen. Bei dem Rivalen aus Bremen könnte er allerdings in der höchsten deutschen Spielklasse aktiv sein.

Gemäß einem Artikel der OÖ Nachrichten soll der vierfache deutsche Meister Gefallen an dem Mittelfeldstrategen des LASK gefunden haben, weswegen ein Transfer des 25-Jährigen anvisiert wird. Wie schon erwähnt würde somit Michorl in Deutschland erstklassig spielen. Trotzdem überwiegen bei einem Wechsel an die Weser eher die Nachteile. Jahre lange Inkonstanz und die starke Konkurrenz im zentralen Mittelfeld mit Bargfrede, Klaasen, Möhwald und Eggestein sprechen auf den ersten Blick gegen einen Transfer zu den Hanseaten. Jedoch ist dem ehemaligen U21-Nationalspieler durchaus zuzutrauen sich bei den Werderanern durchzusetzen. Dort würde er auch auf die ÖFB-Legionäre Martin Harnik (Rückkehr nach Leihe vom HSV) und Romano Schmid (Rückkehr nach Leihe vom WAC) treffen.

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.