David Alaba ist 14 Monate vor seinem Vertragsende zu einem der begehrtesten Spieler Europas geworden. Während die Führungsriege des FC Bayern München an ihrem neuen Vertragsangebot für den 27-jährigen pfeilscht, lechzen europäische Topvereine wie z.B. Manchester City oder Real Madrid nach ihm.


Was kann David Alaba? Die passende Frage wäre eher, was der gebürtige Wiener nicht kann. Der seit 2010 in der Mannschaft des deutschen Rekordmeister spielende Österreicher gleicht von seiner positionellen Flexibilität einem schweizer Taschenmesser. Innenverteidigung, Außenverteidigung, zentral und links im Mittelfeld sind die Positionen die er bekleiden kann. Dies nicht nur gut, sondern überall auf einem internationalen Top-Niveau. Sein Arbeitspapier bei den Bayern läuft allerdings am 30. Juni 2021 aus. Der Coach des deutschen Serienmeisters Hansi Flick plant mit Alaba in der Innerverteidigung und kommunizierte öffentlich, dass er ihn in seinem Kader über den Sommer 2021 hinaus halten will. Karl-Heinz Rummenigge bestätigte dann, dass die Vertragsgespräche laufen. fcbinside.de-Meldungen zufolge wurde hier kein Vollzug gemeldet, da der österreichische Teamspieler 10 Mio. € Nettogehalt fordert und sein neuer Berater Pini Zahavi, aufgrund der Corona-Krise, nicht nach München anreisen kann. Trotz Vertragspokers mit den Bayern, beschäftigen sich europäische Topklubs mit der Personalie David Alaba.

Manchester City, Real Madrid oder FC Barcelona als neuer Arbeitgeber?

Fußballtransfers berichtete, dass der erste Annäherungsversuch von Manchester City misslang. Alaba erteilte ihren Angaben nach dem Klub seines Ex-Coaches Pep Guardiola eine Absage, da er seine potentielle Zukunft nach dem FC Bayern nicht in England sieht. Fußballtransfers und Kicker-Informationen nach wäre Spanien das Wunschland des 27-jährigen Wieners. Als konkrete Ziele wären nur die Topklubs FC Barcelona und Real Madrid zu nennen. Während aus der katalanischen Hafenstadt öffentlich noch kein Interesse bekundet wurde, ist Zinédine Zidane, laut Bild-Angaben, grundsätzlich an Alaba interessiert und dies, obwohl die Königlichen mit Spielern wie Ramos, Varane, Militao, Marcelo, Hakimi, Carvajal, etc. gut in der Abwehrreihe besetzt sind.

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.