Österreich hat einen neuen Legionär. Wie Arminia Bielefeld auf der hauseigenen Webseite heute bekannt gab, hat sich der Altacher Christian Gebauer dem Verein bis 2023 angeschlossen. Somit bestätigen sich die Gerüchte, die seit letzter Woche kursiert sind.


Der 26-jährige Rechtsaußen agierte seit 2017 für den SCR Altach, spielte zuvor bei der WSG Wattens. Sein Arbeitspapier in Vorarlberg läuft mit Ende Juli 2020 aus, der Wechsel geht somit sogar ablösefrei über die Bühne. In Altach absolvierte Gebauer in der laufenden Spielzeit bislang 32 Spiele, lieferte fünf Tore und sechs Assists. Bei Bielefeld soll Gebauer gemäß Geschäftsführer Arabi Jonathan Clauss ersetzen, den es zum RC Lens zieht. Im Speziellen die Schnelligkeit des Österreichers dürfte den Verantwortlichen in Bielefeld gefallen, so sei Gebauer auf den ersten 30 Meter sogar schneller als ein gewisser Usain Bolt.

Cheftrainer Neuhaus auf der Arminia-Homepage über seinen Zugang: „Christian vereinigt das, was unsere Mannschaft in der abgelaufenen Saison ausgezeichnet hat: eine fantastische Mentalität, Mannschaftsdienlichkeit und Zielstrebigkeit. Dazu kommt, dass Christian häufig den Abschluss sucht, aber auch regelmäßig als Vorbereiter in Erscheinung tritt. Ich freue mich, dass er zu uns stößt.“

In einem ersten Statement auf der Homepage des Vereins nach seinem Wechsel meint Gebauer: „Das ist eine große Chance für mich, und ich habe das noch gar nicht richtig realisiert, dass ich mit Arminia in der nächsten Saison in der deutschen Bundesliga spielen werden. Ich wünsche mir, dass im Laufe der Saison auch wieder unsere Fans in die SchücoArena kommen dürfen, denn ich freue mich riesig auf die großartige Stimmung in Bielefeld.“

INTERVIEW: Manuel Prietl: „Ich bin ein Typ, der gerne träumt“

Weiterlesen...