Schon seit geraumer Zeit hält sich in den Medien das Gerücht um ein angebliches Interesse von Borussia Dortmund an dem österreichischen Trainer Adi Hütter, der momentan bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag steht.  Daran ändert auch der jüngste 4:0-Sieg der Dortmunder gegen die Hessen wenig.


Der derzeitige Dortmund-Trainer Lucien Favre steht schon seit Saisonbeginn unter Kritik und Beobachtung. Das Ziel der Dortmunder, die Meisterschaft, das man vor dieser Saison offen als jenes ausgeschrieben hatte, scheint man zu verpassen. Und das trotz einer großen Transferoffensive, für die der BVB von Fans und Medien eigentlich ausgiebig gelobt wurde. Der Rückrundenstart verlief zwar wieder äußerst vielversprechend, die Pokalniederlage und das damit verbundene Ausscheiden gegen Werder Bremen, sowie die Niederlage gegen Bayer Leverkusen werfen jedoch wieder Fragen auf. Hat die Mannschaft ein Mentalitätsproblem? Ist die Defensive zu schwach? Passt die taktische Ausrichtung zur Mannschaft? Ist Lucien Favre überhaupt der richtige Trainer?

Doch bleibt auch die Frage, wer den Posten von Favre überhaupt übernehmen würde, sollte sich der BVB von seinem Trainer trennen, denn eigentlich wollten die Dortmunder der großen Trainer-Fluktuation seit dem Ende der Klopp-Ära ein Ende setzen. Als Kandidat gilt hier der Österreicher Adi Hütter, der mit Frankfurt momentan eine starke Rückrunde spielt, die Niederlage gegen Dortmund war die Erste seit fünf Spielen. Es imponiere den Dortmunder Verantwortlichen, dass es Hütter geschafft hat, trotz den Abgängen von Stars wie Jovic, Haller und Rebic, ein konkurrenzfähiges Team aufzubauen. Zudem schaffte es der Österreicher seine Spieler, die aus 14 unterschiedlichen Ländern stammen, zu einer Einheit zu formen, die unter Druck aufblüht. Auch die Leistungen in der letztjährigen Europa-League-Saison sollen Watzke und Co. beeindruckt haben. Darüber hinaus ähneln sich die Spielweisen von Dortmund und Frankfurt, es müsste also kein kompletter Umbruch bezüglich Taktik und Spieler vollzogen werden.

Ebenfalls für eine Entscheidung pro Hütter spricht, dass jener scheinbar eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2021 datierten Vertrag besitze, die einen Transfer durchaus einfacher machen würde. Hütter wie auch die Dortmunder Führungskräfte äußerten sich noch nicht zu diesem Thema, in einer so wichtigen Phase der Saison gilt es, sich auf die bevorstehenden Spiele zu konzentrieren. Dortmund und Favre in der Champions-League gegen Paris und die Eintracht mit Hütter gegen Red Bull Salzburg. Doch während der Ausgang der Partie für Hütter keine Gefahr für seinen Posten darstellt, geht es für Favre um dessen Zukunft bei Schwarz-Gelb.

Denn das Champions-League-Duell gegen PSG und die Rückrunde in der deutschen Bundesliga, werden ausschlaggebend für eine Weiterbeschäftigung sein. Dass Favre schon während der Saison seinen Hut ziehen muss ist quasi ausgeschlossen, wenn überhaupt, erfolgt die Trennung im Sommer, um dem neuen Trainer Zeit zu verschaffen eine Mannschaft aufzubauen, die um die deutsche Meisterschaft mitspielen kann. Ob dieser Trainer dann Adi Hütter heißt steht noch in den Sternen, ein Weiterkommen gegen Salzburg würde das Dortmunder Interesse jedoch bestimmt intensivieren.

Der letze österreichische Trainer der Dortmunder war übrigens Peter Stöger, er trainierte den BVB vom 10.12.2017 bis zum 30.06.2018. Ihm gelang es damals eine zuvor schon als gescheitert ausgemachte Saison zu retten und sich doch noch für die Champions League zu qualifizieren. 

Die aktuelle Tabelle der deutschen Bundesliga:

Spielstände bereitgestellt von Sofascore Live Ticker

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.