Borussia Mönchengladbach agiert weiterhin in starker Spätform und schoss Arminia Bielefeld am 31.Spieltag der deutschen Bundesliga mit 5:0 aus dem Stadion. Stefan Lainer und Hannes Wolf konnten sich zwar nicht in die Torschützenliste eintragen, wussten aber als Vorlagengeber zu überzeugen.


Die Torbeteilungen der beiden Österreicher spielten sich bereits in den ersten fünfzehn Minuten ab. Als erstes durfte Lainer sich auszeichen. Nach schönem Pass von Wolf, legte der Rechtsverteidiger den Ball flach zu Stürmer Breel Embolo, der schon nach sechs Minuten den Torreiggen einleitete. Neun Minuten später war es wieder eine Doppel-Kombination von Österreichern, die das Tor ermöglichte. Diesmal hatte Valentino Lazaro seine Füße im Spiel. Nach seinem Zuspiel passte Wolf scharf auf Marcus Thuram, der die Führung des Heimteams prompt ausbaute. Drei Minuten danach entschied Ramy Bensabaini die Partie endgültig vom Elfmeterpunkt.

In der zweiten Halbzeit ließen es die Fohlen etwas ruhiger angehen. Es dauerte bis Minute 69, bis Breel Embolo seinen Doppelpack perekt machte. Lazaro musste den Platz in Minute 75 für Oscar Wendt räumen, ehe Lainer fünf Minuten vor Ende, direkt nach Alessane Pleas Treffer zum 5:0, ausgewechselt wurde. Christian Gebauer und Manuel Prietl spielten bei den hoffnungslos unterlegenen Gästen jeweils durch.

Mit dem vierten Sieg in den letzten fünf Spielen darf sich Gladbach wieder konkrete Hoffnungen auf den Europacup machen. Sie liegen punktegleich mit Union Berlin auf Platz sieben, vier Punkte hinter Bayer Leverkusen. Bielefeld hat nach der Klatsche dagegen ganz andere Sorgen und befindet sich drei Spieltage vor Schluss im Abstiegskampf. Der Vorsprung auf den 1.FC Köln und den damit verbundenen Relegationsplatz beträgt gerade einmal einen Punkt.

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.