Gemäß der “Sport BILD” übernimmt Adi Hütter den ab Sommer vakanten Trainerposten bei Borussia Mönchengladbach. Der zukünftige Arbeitgeber muss für die Dienste des 51-jährigen Österreichers eine Rekordablösesumme an Eintracht Frankfurt überweisen.


Wochenlang wird in den heimischen und deutschen Medien darüber spekuliert, wo Adi Hütter in der kommenden Saison als Übungsleiter aktiv sein wird. Fehlende Bekenntnisse seitens des Noch-Frankfurt-Coaches über die laufende Saison hinaus, heizten zudem die Gerüchteküche zu einem Wechsel seiner Person an.

Am Montag kam es dann durch die Sport BILD zur Verkündigung des Transfers des gebürtigen Vorarlbergers zum Ligakonkurrenten aus Gladbach. Hierfür wurde eine Rekordablösesumme für einen Trainer von 7,5 Mio. € fällig. Grund hierfür ist, dass der Ex-Salzburg-Coach noch einen Vertrag bis 2023 bei den Frankfurtern besaß. Die höhe der Ablösesumme bestimmte die Ausstiegsklausel in Hütters Arbeitspapier bei der Eintracht.

Bei den Borussen erhält der 51-Jährige einen Zweijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. Die Bestätigungen von den beiden Klubs stehen allerdings noch aus.

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.