Verletzungspech hält an

Neben unseren Langzeitverletzten Emanuel Pogatetz (Außenbandanriss, voraussichtlich bis Ende Februar) und Julian Baumgartlinger (Meniskusverletzung, voraussichtlich bis Ende der Saison), haben sich am letzten Spieltag auch Martin Harnik und Martin Stranzl verletzt. Bei beiden ist ein Einsatz aber denkbar. Christian Fuchs leidet dazu noch immer an seinen Knieproblemen und wird auch diese Runde verletzt ausfallen. Raphael Holzhauser laboriert an einer Muskelverletzung. Alles in allem, macht das die DFL – Vorschau für die höchste deutsche Spielklasse weiterhin österreicharm.  An dieser Stelle wollen wir unseren Legionären alles Gute wünschen und auf eine baldige Genesung hoffen.

Die 20. Runde hält nichtsdestotrotz einiges an Spannung parat und lässt viele Fragen offen: Kommen die strauchelnden Fohlen gegen Leverkusen wieder in Tritt? Zeigen die Bremer Profis eine Reaktion auf die zuletzt desaströsen Leistungen? Stellen die Clubberer im Derby den großen Bayern ein Bein? Zeigen die Augsburger auch den Stuttgartern ihre Grenzen auf? Diesen und anderen Fragen haben wir uns wieder angenommen und die Antworten darauf in der aktuellen Vorschau niedergeschrieben. Viel Spass!

 

vs.

B04
05_DFL   02_DFL
Freitag, 07.02.2014 / 20:30

Am 20. Spieltag trifft Borussia Mönchengladbach und Martin Stranzl auf den Angstgegner Bayer 04 Leverkusen. Nach dem schwachen Rückrundenauftakt (1:5 Torverhältnis und zwei Niederlagen) steht die Favre-Elf gegen Leverkusen bereits unter Druck. In beiden Spielen verlor man verdient, die Leichtigkeit aus der Hinrunde ging anscheinend über die Weihnachtsfeiertage verloren. Nun plagt Favre zu den schwachen Auftritten noch Verletzungen, beide Innenverteidiger, Stranzl und Brouwers, sind angeschlagen. Womöglich muss Favre somit gegen den Tabellenzweiten aus Leverkusen auch auf den Kapitän Martin Stranzl verzichten. Nach Klub-Angaben werden in beiden Fällen die Entscheidungen kurzfristig getroffen. Leverkusen hingegen befindet sich in einer guten Verfassung, zudem meldete sich Sidney Sam unter der Woche wieder fit. Favre warnt vor Bayer Leverkusen: „Auch die Außenverteidiger spielen extrem hoch und gehen mit in die Tiefe."

Unser Tipp: Leverkusen wird auch in Gladbach zumindest einen Punkt mitnehmen. (maha)

 

 

vs.

12_DFL   03_DFL
Samstag, 08.02.2014 / 15:30

Auf einen Fußball-Leckerbiss sollten sich Fußballfans zurzeit nicht freuen wenn sie Werder Bremen beobachten. Am Samstag trifft das seit mehreren Jahren formwache Bremen auf Borussia Dortmund. Dortmund hat im letzten Match gegen Braunschweig wieder Selbstvertrauen tanken können. Vor allem Aubameyang hat sich erneut für einen Start-Elf-Platz empfohlen, beim 2:1 Sieg schoss er beide Tore für den BVB. Werder Bremen hingegen hat seit Jahren eine konstanten Formschwäche. Konnte man gegen Leverkusen vor Weihnachten noch gewinnen, verlor man zuletzt gegen Augsburg und kam im eigenen Stadion nicht über ein 0:0 gegen Braunschweig hinaus. Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic werden wahrscheinlich wieder von Beginn an spielen, von Letzteren wird in der Offensive viel abhängen. Im Spiel gegen Augsburg bereitete Junuzovic mit einer Ecke das einzige Tor der Bremer vor. Auf Prödl warten Weltstars wie  Reus, Lewandowski und Sahin. Sebastian Prödl spielte bisher eine passable Rückrunde und leistete sich kaum Fehler, gegen Augsburg trug Prödl die Kapitänsbinde.

Unser Tipp: Auch gegen Dortmund geht die Dutt-Elf wieder leer aus. (maha)

 

 

vs.

15_DFL   01_DFL
Samstag, 08.02.2014 / 15:30

Der 1. FC Nürnberg kann gegen den FC Bayern nur gewinnen. Wenn der seit 44 Liga-Spielen ungeschlagene Branchenprimus am Samstag zum 188. fränkisch-bayerischen Derby in der Noris antritt, stellt sich die Favoritenfrage nicht. Wenn man sich die Tabelle der Rückrunde ansieht, treffen bereits am dritten Spieltag die beiden besten Teams aufeinander. Sowohl der FCN als auch der FCB sicherten sich in den ersten Partien der zweiten Saisonhälfte die Maximalpunktzahl, ließen es dabei siebenmal klingeln. Während die Erfolgsbilanz des Liga-Dominators aus München, der seiner 24. Meisterschaft momentan ungefährdet engegenstürmt, wenig überraschte, war sie aus Club-Sicht ebenso unerwartet wie erfreulich. Durch die Siege gegen Hoffenheim und Berlin, bei denen der Club nicht wirklich besser, aber effizienter auftrat als über weite Strecken der Hinserie, hievte manr sich auf einen Nichtabstiegsplatz. Ein Duell auf Augenhöhe dürft es trotz Euphorie bei den Clubberern dennoch nicht werden, zu überlegen, zu gut spielt der Verein aus der ungeliebten Hauptstadt. Dass sich die Bayern auf aggressive Gegenwehr einstellen müssen, weiß auch Verteidiger Boateng: „Sie spielen ein bisschen anders, laufen unheimlich viel und sind unheimlich aggressiv. Darauf müssen wir uns einstellen“ Teamkollege Xherdan Shaqiri rechnet ebenfalls mit mehr Widerstand als beim jüngsten 5:0-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt. „Nürnberg ist im Moment gut drauf und wird natürlich alles geben, um uns ein Bein zu stellen. Sie werden sehr heiß sein“, sagte der Schweizer Nationalspieler. Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger, der nach langwieriger Verletzung am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen war, wird in Nürnberg noch kein Comeback feiern.

David Alaba wird auf der linken Seite einmal mehr Gas geben und dabei mithelfen die Rekorde für den FC Bayern weiter auszubauen. Emanuel Pogatetz muss seinen Teamkollegen von der Tribüne aus die Daumen drücken, da er weiterhin aufgrund eines Aussenbandrisses außer Gefächt gesetzt ist.

Unser Tipp: Bayern hat seine Lehren vom Stuttgart-Spiel gezogen und wird deswegen auch gegen motivierte Nürnberger keine Probleme haben. (sami)

 

 

vs.

16_DFL   11_DFL
Samstag, 08.02.2014 / 15:30

Freiburg will gegen Hoffenheim zu Hause wieder voll punkten und zurück in die Erfolgspur kommen. Nachdem man beim 0:2 in Mainz wieder einen Rückfall in alte Muster erkennen konnte, war die Aufarbeitung laut Streich seit Dienstagabend erledigt. Der Sportclub möchte vor eigenem Publikum beweisen, was in ihnen steckt und auch das dritte Heimspiel en suite für sich entscheiden. Hoffenheim dagegen verlor die vergangenen beiden Auswärtsspiele bei Nürnberg und Braunschweig und gewann auch erst eines von sechs Duellen im Breisgau (1.11.2009)

Änderungen gegenüber dem Mainz-Spiel scheinen auf zwei bis drei Positionen möglich. Vaclav Pilar könnte von einer Rotation betroffen sein, ebenso Julian Schuster. Einige eher unbekannte Spieler wie, Francis Coquelin, Felix Klaus und eventuell Pavel Krmas bieten sich für einen Einsatz an – im letzten Fall würde wohl Matthias Ginter wieder ins defensive Mittelfeld vorrücken. Als mögliche Alternative nannte Streich erfreulicherweise auf der Pressekonferenz vor dem Spiel auch den vom SV Grödig vor ein paar Tagen gekommenen Philipp Zulechner. Auch wenn es für einen Platz in der Starteld womöglich noch nicht reichen wird, hoffen wir je nach Spielverlauf auf Einsatzminuten für unseren jüngsten DFL-Export.

Unser Tipp: Streich fokussiert seine Mannschaft auf einen Sieg, der gegen auswärtsschwache Hoffenheimer auch gelingt. (sami)

 

 

vs.

13_DFL   09_DFL
Sonntag, 09.02.2014 / 15:30

Nach sechs Niederlagen in den jüngsten sieben Spielen befinden sich die Stuttgarter im Abstiegskampf. Erfolge werden dringend gebraucht, der Vorsprung auf den Relegationsplatz ist auf zwei mickrige Punkte geschmolzen. Auf der anderen Seite hat Augsburg im selben Zeitraum kein einziges Bundesligaspiel verloren und das Hinspiel, welches Bruno Labbadia den Job kostete, mit 2:1 gewonnen.

Dabei waren die Leistungen der Schwaben nach der Winterpause nicht so schlecht wie die Ergebnisse sie darstellen. Gegen Mainz, Bayern und Leverkusen setzte es jeweils knappe Niederlagen durch Gegentore in den Schlussminuten. Nach der Bayern-Begegnung nahm Martin Harnik seine Mannschaft in die Pflicht, nicht nur gegen die großen Gegner zu kämpfen, sondern diese Leistungen auch gegen vermeidlich schwächere Mannschaften zu bestätigen. Jedoch befindet sich auch Harnik weiterhin auf der Suche nach seiner Form. Letzten Spieltag musste er angeschlagen das Spielfeld verlassen, konnte aber seit Mittwoch wieder voll mittrainieren. Sollte VfB-Trainer Thomas Schneider nicht überraschen, wird der Österreicher abermals in der Startelf aufscheinen.

Noch nicht im Training befindet sich bei den Augsburgern Marwin Hitz. Daher wird Alexander Manninger wieder im Tor stehen und auf einen, aus seiner Sicht, glücklicheren Spielverlauf als in der Vorwoche hoffen. Gegen Bremen kam Manninger beim Gegentor zu spät und bekam anschließend keine Möglichkeit sich auszuzeichnen. Wieder in die Startformation dürfte Bobadilla nach überstandenen Oberschenkelproblemen rücken. Auf der Liste der Langzeitverletzten steht weiterhin Raphael Holzhauser. Er muss das Duell seiner beiden Vertragspartner vom Fernseher aus beobachten.

Unser Tipp: Stuttgart kommt über ein Unentschieden gegen Augsburg nicht hinaus. (chris)

 

Viel Erfolg unseren Legionären in Deutschland! 

 

(Autoren: chris, heindlinho, kara, maha, sami, thelex)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.