Der FC Bayern München zitterte sich gestern in die nächste Runde des DFB-Pokals mit einem 4:3-Sieg gegen die TSG Hoffenheim. David Alaba trug mit seinem Assist zum zwischenzeitlichen 2:1 seinen Teil zum Sieg der Bayern bei.


Dabei gelang den Gästen aus Hoffenheim jedoch das erste Tor in der Partie. Eine Flanke von ÖFB-Legionär Florian Grillitsch landete im Strafraum bei Ihlas Bebou, dessen Schuss von Jerome Boateng unhaltbar in das Tor abgefälscht wurde.

Die Antwort der Bayern lies nur fünf Minuten auf sich warten. Alphonso Davies beförderte den Ball von der linken Seite scharf in die Mitte zu Thomas Müller. Im Zweikampf mit Benjamin Hübner kam jedoch der Hoffenheim-Verteidiger als Letzter zum Ball. In der 20. Minute konnte dann Thomas Müller nach einer Maß-Flanke von David Alaba auf 2:1 stellen. Robert Lewandwoski besorgte mit seinem 34. Saisontor den 3:1-Pausenstand für die Heimmannschaft.

In der Schlussphase war es erneut der Pole, der auf 4:1 für die Bayern stellte. Schon so gut wie entschieden, kamen die Kraichgauer in den letzten Minuten in der Form von Ex-Salzburg-Stürmer Munas Dabbur den Bayern noch gefährlich nahe. Seine Tore in der 82. und 92. Minute konnten jedoch den Sieg der Bayern nicht mehr verhindern – 4:3 der Endstand.

Neben David Alaba und Florian Grillitsch kam auch Christoph Baumgartner bei Hoffenheim zum Einsatz. In der 71. Minute wechselte TSG-Trainer Alfred Schreuder ihn für Jacob Brunn Larsen ein. 

VIDEO: Alaba Assist ab 1:05

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.