Borussia Mönchengladbach ist mit einem 1:2-Auswärtssieg gegen VfB Stuttgart ins Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Stefan Lainer lieferte dabei den Assist zum entscheidenden „Fohlen“-Treffer.


Die Heimmannschaft ging bereits in der zweiten Spielminute nach einem Konter, den Wamangituka sehenswert vollendete, mit 1:0 in Führung. Die Mannschaft von Marco Rose konnte in der Verlängerung der ersten Hälfte durch einen Treffer von Thuram zum 1:1 ausgleichen (45.+1).

In den zweiten 45 Minuten erwischten die Gladbacher dann den besseren Start. Lainer schickte Pléa in die Tiefe, welcher VfB-Keeper Bredlow gekonnt umkurvte und zum 1:2 für Gladbach einschob. In der Folge wurde das Spiel intensiver, die Stuttgarter drückten nach vorne und wurden vor allem durch hohe Flankenbälle auf Sasa Kalajdzic gefährlich. Die Niederlage konnte der VfB allerdings nicht mehr abwenden. Damit zieht die Borussia aus Mönchengladbach in das Viertelfinale des DFB-Pokals ein.

https://twitter.com/borussia/status/1357081230462844928