In unserem neuen Legionärscheck werfen wir dieses Wochenende einen Blick auf den DFB-Pokal und die ÖFB-Legionäre. Heute schauen wir uns die Sonntags- und Montagsspiele mit österreichischer Beteilung an – und da hat es rot-weiß-rote Festspiele gegeben! 

Die Spiele mit österreichischer Beteiligung in der ersten Runde des DFB-Pokals:

Sportfreunde Dorfmerkingen – RB Leipig | Mit Konrad Laimer (bis zur 41. Minute), Marcel Sabitzer (bis zur 69. Minute) und Stefan Ilsanker (ab der 46. Minute)

Tore: Sabitzer (4.; 47.), Werner (56.), Poulsen (59./Elfer), N. Keita (65.)

Drei Österreicher in der Startelf und mit Ralph Hasenhüttl ein Grazer auf der Trainerbank – auch die Leipziger dürfen wir als Österreicher-Klub bezeichnen. Umso erfreulicher ist es aus rot-weiß-roter Sicht, dass sich die Bullen gegen den Sechstligisten aus Dorfmerkingen keine Blöße gegeben haben. Marcel Sabitzer unterstreicht seine Torgefährlichkeit von der Vorsaison und trifft gleich nach vier Minuten zum 1:0. Konrad Laimer feiert hingegen kein perfektes Pflichtspieldebüt für RB Leipzig. Der 20-Jährige holt sich bereits nach 19. Minuten die gelbe Karte und wird nach einem weiteren riskanten Foul noch vor der Pause sicherheitshalber ausgewechselt. Nach dem Seitenwechsel schlägt Sabitzer wieder blitzschnell zu. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff trifft er zum 2:0 – die Vorentscheidung. Mit dem eingewechselten Stefan Ilsanker spielen die Leipziger die Führung trocken runter und gewinnen am Ende verdient mit 5:0.

Und zum ‚Man of the Match‘ ist natürlich Marcel Sabitzer gewählt worden.

 
FC Saarbrücken – Union Berlin 1:2 n.V. | Mit Christoph Schösswendter, Christopher Trimmel (beide bis zur 64. Minute), Philipp Hosiner (bis zur 84. Minute) und Markus Obernosterer (ab der 88. Minute/Saarbrücken)

Tore: Behrens (40.) bzw. Schönheim (23.), Hedlung (101.)

Union Berlin erwischt einen perfekten Start ins Spiel. Christopher Trimmel mit einem guten Eckball und Fabian Schönheim erzielt per Kopf die Führung. Danach übernimmt Saarbrücken aber das Kommando und spielt die Berliner an die Wand. Die Defensive rund um Christopher Trimmel und Christoph Schösswendter, der sein Startelfdebüt feiert, ist nicht sattelfest. Nach 28. Minuten hat die Union Glück – Manuel Zeitz verschießt einen Elfmeter. Kurz vor der Pause dann aber der verdiente Ausgleich durch Behrens. Nach dem Seitenwechsel drückt der Außenseiter weiter auf das 2:1 und die Sensation. Coach Jens Keller reagiert und nimmt Trimmel sowie Schösswendter aus dem Spiel. Viel ändert das nicht, doch mangelnde Chancenauswertung und der starke Berliner-Goalie Mesenhöhler verhindern die Führung der Saarbrückner. Auf der anderen wird ein Abseitstor von Philipp Hosiner aberkannt. Kurz vor Schluss geht mit Hosiner dann der dritte Österreicher bei den Berlinern aus dem Spiel, dafür kommt bei Saarbrücken mit Markus Obernosterer ein weiterer ÖFB-Legionär in die Partie. In der Verlängerung gelingt Union der schmeichelhafte Treffer zum 2:1 – und der Viertligist scheidet nach einem tollen Kampf aus.

 

Bonner SC – Hannover 96 2:6 | Mit Martin Harnik

Tore: Lokotsch (20.), Perrey (83.) bzw. Füllkrug (34.; 74.), Harnik (60.; 90+3.), Karaman (90.), Maier (90+1.)

Ein doppelter Martin Harnik beschert dem Bundesliga-Aufsteiger den Einzug in die zweite Cuprunde! Der Außenseiter aus Bonn geht nach 20. Minuten sensationell in Führung, vor der Pause gelingt Hannover aber noch der Ausgleich. Harnik trifft dann nach der Pause zum 2:1 und bringt die Hannoveraner auf die Siegerstraße. Der ÖFB-Legionär setzt in der 93. Minute auch den Schlusspunkt mit dem 6:2! Außerdem liefert er den Assist zum 5:2.

 
BFC Dynamo Berlin – FC Schalke 04 0:2 | Mit Guido Burgstaller (bis zur 72. Minute)

Tore: Konoplyanka (78.; 90+1)

Schalke müht sich lange gegen den Viertligisten aus Berlin. Erst in der zweiten Halbzeit beschert Konoplyanka den Aufstieg mit einem Doppelpack. Guido Burgstaller zeigt einmal mehr eine beherzte Leistung, mit dem Tor sollte es aber nicht klappen. Alessandro Schöpf ist nach seiner Verletzung noch nicht im Einsatz gewesen.

FC Schweinfurt – SV Sandhausen 2:1 | Mit Marco Knaller und Stefan Kulovits (bis zur 59. Minute)

Tore: Willsch (53.), Krautschneider (62.) bzw. Höler (10.)

Die erste Pokalrunde brachte aber nicht nur Erfolgserlebnisse für Österreicher mit sich! Goalie Marco Knaller und Kapitän Stefan Kulovits müssen gegen Schweinfurt eine bittere Niederlage hinnehmen. Sandhausen geht in der ersten Halbzeit zwar plangemäß in Führung, doch dann dreht der Viertligist sensationell die Partie. Beim entscheidenden Treffer leistet sich Tormann Marco Knaller leider einen schweren Fehler. Das wird die Situation des Österreichers in Sandhausen nicht verbessern. Denn in der zweiten Bundesliga ist er bislang nur auf der Bank gesessen, im DFB-Pokal hat er nun seine Chance bekommen.

 

SV Nöttingen – VfL Bochum 2:5 | Mit Lukas Hinterseer und Kevin Stöger (ab der 57. Minute)

Tore: Brenner (51./Elfer), Bilger (85.) bzw. Saglam (1.), Hinterseer (3.; 65.; 74), Bandowski (87.)

Sommerneuzugang Lukas Hinterseer kommt immer besser in Bochum an! Nach einem torlosen Debüt zum Saisonauftakt in der zweiten Bundesliga gegen Duisburg verpasste er die zweite Runde wegen einer Knieprellung. Im DFB-Pokal ist er aber einsatzbereit gewesen und hat zugeschlagen! Hinterseer erzielt beim 5:2 Sieg in Nöttingen gleich einen Dreierpack – seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1 legte der eingewechselte Kevin Stöger auf. Der Sohn von Köln-Coach Peter Stöger lieferte auch beim 5:2 durch Bandowski den Assist.

MSV Duisburg – FC Nürnberg 1:2 | Mit Georg Margreitter und Lukas Jäger (ab der 68. Minute)

Tore: Wolze (90+4./Elfer) bzw. Behrens (21.), Margreitter (41.)

Die Nürnberger die mit zwei Siegen aus zwei Spielen in die zweite Bundesliga starteten, geben sich auch im Pokal beim Dirttligisten MSV Duisburg keine Blöße. Georg Margreitter besorgt mit dem zwischenzeitlichen 2:0 die Vorentscheidung. Der eingewechselte Ex-Altacher Lukas Jäger hilft mit seiner soliden Leistung beim Verwalten der Führung – Nürnberg gewinnt knapp, aber verdient mit 2:1.

 
FC Magdeburg – FC Augsburg 2:0 | Mit Michael Gregortisch (bis zur 73. Minute) im Einsatz und Kevin Danso auf der Bank.

Tore: Beck (87.), Schwede (90+1.)

Die Augsburger haben sich beim FC Magdeburg nicht wirklich mit Ruhm und Ehre bekleckert. Der FCA verliert überraschend gegen den Drittligisten mit 2:0. Neuzugang Michael Gregoritsch war bis zur 73. Minute im Einsatz, Kevin Danso ist nicht eingewechselt worden. Hoffentlich läuft es für die Österreicher nächste Woche zum Bundesliga-Auftakt beim HSV etwas besser.

 

1860 München – FC Ingolstadt 1:2 | Mit Alexander Strobl

Tore: Weber (60.) bzw. Lezcano (20.), Kutschke (83./Elfer)

Goalie Alexander Strobl spielte bei 1860 München durch, konnte die 2:1-Niederlage gegen den Bundesliga-Absteiger Ingolstadt nicht verhindern. Strobl ist nach dem Zwangsabstieg der Löwen in die Regionalliga Bayern verpflichtet worden. Letzte Saison sorgte er noch beim jetzigen Liga-Konkurrenten TSV Buchbach für Furore, als der seine Mannschaft in der Nachspielzeit zum Klassenerhalt köpfelte – und das als Tormann. Im Spiel gegen Ingolstadt überzeugt er mit mehreren Paraden, wird aber am Ende zum tragischen Helden. In der 83. Minute verschuldet er etwas unglücklich den entscheidenden Elfmeter.

 

SV Wehen Wiesbaden – Erzgebirge Aue 2:0 | Mit Dominik Wydra

Tore: Blacha (4.), Andrist (7.)

Ex-Rapidler Dominik Wydra spielte bei Aue durch, konnte aber an der enttäuschenden 2:0-Niederlage gegen den Drittligisten aus Wiesbaden nichts ändern.

 

SV Morlautern – Greuther Fürth 0:5 | Lukas Gugganig auf der Bank.

Tore: P. Hofmann (16.; 18.), Raum (59.), Dursun (85.), Ernst (87.)

Lukas Gugganig sah den souveränen 5:0-Sieg seiner Fürther von der Bank aus.

Die weiteren Österreicher im Einsatz:

Beim 2:1 Sieg von Padernborn gegen St. Pauli saß der 23-Jährige Sebastian Wimmer auf der Bank. Der Ex-Parndorfer, der die letzten zwei Jahre bei Wolfsburg II unter Vertrag stand, ist mit Kevin Wimmer übrigens nicht verwandt.

Valentino Lazaro stand beim Saisonauftakt von Hertha BSC im Pokalspiel bei Hansta Rostock noch nicht im Kader. Die Berliner gewinnen mit 2:0. Der Bundesligist HSV verliert außerdem gegen den Drittligisten VfL Osnabrück mit 3:1. Hier war zwar kein Österreicher dabei, dennoch erwähnenswert. Denn die Hamburger sind seit der 18. Minute in Überzahl gewesen.

 

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: https://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: https://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.