Der Cup hat bekanntlich seine eigenen Gesetze. Das musste nun Bayer 04 Leverkusen am eigenen Leib erfahren. Der Bundesligist scheiterte Achtelfinale vom DFB Pokal am Regionaligisten Rot-Weiss.Essen mit 2:1 nach Verlängerung. 


Nach 90 Minuten lag ein Hauch einer Sensation in der Luft. Der Regionaligist Rot-Weiß-Essen hatte sich gegen den großen Bundesligisten aus Leverkusen mit einem 0:0 in die Verlängerung gerettet. In der 105. Minute schien der Fußball dann doch noch seinen gewohnten Lauf zu nehmen. Nach einem missglückten Eckball kam Aleksandar Dragovic an den Ball. Der ÖFB-Spieler bediente mit einem Querschläger Leon Bailey, der überlegt zum 1:0 für den Favoriten abschloss.

Wer nun dachte, Leverkusen würde sich zum Aufstieg mühen, sollte irren. Ein Abstauber von Kefkir in der 108. Minute und ein Treffer von Engelmann sorgten dafür, dass Essen das Spiel noch sensationell drehen konnte. Nach dem der FC Bayern München bereits in der vorherigen Runde an Holstein Kiel gescheitert war, muss nun mit Leverkusen auch der zweite Finalist des Vorjahres vorzetig den Wettbewerb verlassen.

DA IST DER EINZUG IN DIE NÄCHSTE POKAL-RUNDE! Ende, AUS, vorbei!❤ ______________________ RWE – B04 | 2:1 | 120′

Gepostet von Rot-Weiss Essen e.V. am Dienstag, 2. Februar 2021