Dynamo Dresden setzte sich gegen den 1. FC Kaiserslautern in einem spektakulären Spiel mit einem 4:3 durch. Mit zwei Toren und zwei Vorlagen kürte sich der Ex-Teamspieler Philipp Hosiner im deutschen Drittligaduell zum “Man of the Match”.


Bei der vermeintlich einseitigen Partie wurde den Zuschauern eine Sieben-Tore-Spektakel geboten. Ein Spieler stach besonders heraus und er hört auf den Namen Philipp Hosiner. Seine Glanzleistung begann in der 32. Minute, als er mit einer mustergültigen Flanke Kollege Daferner zum Ausgleichstreffer per Kopf bediente. Kurz vor dem Halbzeitpfiff drehten die Beiden den Spieß um und Daferner bediente den gebürtigen Eisenstädter. Dieser schob den Ball aus sechs Meter Entfernung am Kaiserslautern-Keeper vorbei (Minute 45).

Nach Seitenwechsel nahmen die Gäste das Heft wieder in der Hand und drehten das Spiel auf 3:2 für das abstiegsbedrohte Kaiserslautern. Pourie und Redondo brachten ihr Team innerhalb von zwölf Minuten wieder in Führung (46. und 58. Minute). Eine Führung, die lediglich bis zur 74. Minute hielt. Erneut weiß sich der 25-jährige Österreicher bis an die Grundlinie durchzutanken, bis er schließlich Königsdörffer den Ball kurz vor dem Tor auflegte. Letzterer schob gelassen zum Ausgleich ein. Acht Minuten vor dem Schluss erzielte dann Hosiner persönlich den Siegtreffer. Im Zuge einer Ecke kommt es zum Herumgestocher im Strafraum der Mannschaft aus Kaiserslautern. Der hellwache ÖFB-Stürmer nutze die Verwirrung aus und netzte zum 4:3. Somit bleiben die Dresdner weiter an der Tabellenspitze und dürfen weiter auf eine Rückkehr in die zweite Liga hoffen, unter anderem auch dank Philipp Hosiner.

VIDEO: Hosiner-Assists und Tore (ca. Minute 35:35, 48:05, 1:23:30 und 1:40:55)

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.