Wie sich das regulatorische Umfeld für Online Casinos und Sportwetten entwickelt

In einigen Ländern ist das Online Glücksspiel nicht Teil des regulatorischen Umfelds. Das liegt daran, dass die meisten Spielgesetze lange vor der Einführung des Internets verabschiedet wurden. Wo Online Casinos erlaubt sind, werden die Regeln nicht immer eingehalten. Außerdem ändern sie sich häufig, oft, um den Steuersatz anzupassen oder die Regulierungsstandards zu erhöhen. Eine Branche, die traditionell von Politikern und Lobbyisten abgelehnt wurde, wird nun begrüßt, wenn auch mit sich schnell ändernden Regeln.

Im Folgenden werden wir den regulatorischen Rahmen des Online Glücksspiels, besonders in Europa, behandeln.

 

Die Entwicklung der Regelungen für Online Glücksspiele in der EU

Anfänglich gab es keine EU-weiten Glücksspielbestimmungen, so dass die meisten EU-Mitgliedsstaaten ihre eigenen individuellen Regeln verfolgten. Jüngste Entwicklungen haben jedoch zur Gründung der EGBA (European Gaming and Betting Association) geführt. Die Regulierung in einer solchen Branche ist notwendig. Die Nichteinhaltung der Vorschriften eines Landes hat dazu geführt, dass Unternehmen von zukünftigen Operationen ausgeschlossen wurden, was für einige wichtige Glücksspielanbieter innerhalb des Sektors kostspielig war.

Ein Beispiel dafür ist Italien, weil das Land die Unternehmen zwang, Steuern auf der Grundlage einzelner Kundentransaktionen und nicht auf der Grundlage der ganzheitlichen Gewinne der Unternehmen in dieser Region zu zahlen. Dies war völlig undurchführbar und bedeutete, dass das Land zurückgehen und Änderungen an den Vorschriften vornehmen musste. Im Allgemeinen sind die Vorschriften im Laufe der Zeit sehr viel strenger geworden, da die Regulierungsbehörden auf zahlreiche Weise versuchen, die Spieler vor Sucht und finanziellen Problemen zu schützen.

Zu den wichtigsten regulatorischen Umsetzungen gehören die Beschränkungen der Art und Weise, wie Unternehmen für ihre Produkte werben können.

Arbeiten an betonter Transparenz

Die European Gaming and Betting Association (EGBA) ist der in Brüssel ansässige Branchenverband, der die führenden Anbieter von Online Glücksspielen und -Wetten vertritt, die in der EU niedergelassen, lizenziert und reguliert sind. Die EGBA arbeitet mit nationalen Behörden, EU-Behörden und anderen Interessengruppen zusammen, um ein gut reguliertes, transparentes und attraktives Angebot für EU-Bürger zu schaffen.

Sie fördert die Schaffung einer sicheren und zuverlässigen europäischen digitalen Umgebung für Online Glücksspieler. Mehr als 16,5 Millionen Verbraucher in der EU nutzen die von den Mitgliedern der EGBA angebotenen Online Glücksspiel- und Wettdienste. Darüber hinaus steigt die Nachfrage der digitalen Verbraucher Europas nach attraktiven und innovativen Unterhaltungsdiensten Jahr für Jahr weiter an.

Alle EGBA-Mitglieder sind auch Mitglied der International Betting Integrity Association (IBIA), die die Bemühungen der Branche im Kampf gegen wettbezogene Spielmanipulationen oder damit verbundene Korruption im Sport vorantreibt und sicherstellt, dass die Verbraucher ein faires Wettprodukt erhalten.

Gesetze zur Werbung

In allen Werbeanzeigen müssen strenge Warnhinweise erwähnt werden, die uns an die Richtung erinnern, in die sich die Marketingbeschränkungen innerhalb der Tabakindustrie entwickelt haben, bis hin zum Verbot der Tabakwerbung. Wird sich die Online Glücksspielindustrie in der gleichen Weise entwickeln? Wird die EGBA die Regulierungsbehörden in diese Richtung drängen? Einige würden argumentieren, dass dies eine gute Sache wäre.

Im Sommer dieses Jahres wurde das Land Schleswig-Holstein weithin für seine Entscheidung kritisiert, den Betreibern von Online Casinos zu erlauben, ihre Produkte und Dienstleistungen wie Bonus oder Free Spins auf Fernsehkanälen zu bewerben, die auch in anderen Bundesländern verfügbar sind, selbst wenn die Glücksspiel-Werbung stark reguliert ist. Viele kritisierten die Entscheidung Schleswig-Holsteins, wobei einige dem Land vorwarfen, das Wohl vieler Deutscher zu gefährden. Internetwerbung ist noch nicht stark eingeschränkt. Affiliate-Marketing wird heute als effektive und legale Methode zur Förderung der Online Casinos in Deutschland bezeichnet. Mithilfe der Affiliate-Websites kann man jetzt ganz einfach großzügige Free Spins ohne Einzahlung finden und Spielautomaten risikofrei und kostenlos spielen.

Das deutsche Bundesland hielt schnell ein Treffen mit lokalen Online Casino-Betreibern ab, um diese Fragen anzusprechen. Die beiden Parteien einigten sich auf eine Resolution, wonach Online Casino-Betreiber die Ausstrahlung ihrer Werbung im „bundesweiten Free-to-Air-TV“ einschränken sollten. Darüber hinaus legten die Betreiber auch eine Absolutionshöchstgrenze von 17.000 Minuten pro Monat für jeden Betreiber fest.

Der DVTM (Deutscher Verband für Telekommunikation und Medien) hat die Aufgabe, diese Online Casino-Betreiber zu überwachen, um sicherzustellen, dass sie sich an die neuen Vorschriften halten. Darüber hinaus wird der DVTM auch anderen Parteien ermöglichen, die nachfolgenden Werbemaßnahmen dieser Casinobetreiber zu überprüfen. Der staatlichen Glücksspielbehörde wird regelmäßig Bericht erstattet, und sie hat die Befugnis, Sanktionen und Strafen gegen jeden Casinobetreiber zu verhängen, der gegen die neuen Bedingungen und Vorschriften verstößt.

Förderung der sozialen Verantwortung

Während die meisten Europäer zum Spaß und auf verantwortungsvolle Weise spielen, spielen etwa 1 Prozent zu viel oder zu oft. Die EGBA sieht Beschränkungen vor, der Spielsucht mit spezifischen Maßnahmen vorzubeugen. Beispiele für solche Beschränkungen sind die Verpflichtung von Unternehmen, Kunden mit Zeitwarnungen zu versehen, wenn sie für einen bestimmten Zeitraum spielen, automatische Wettlimits auf den Konten der Kunden und einfache Selbstausschlussverfahren, wenn der Kunde auch nur andeutet, dass er ein Spielproblem haben könnte.

GamCare erklärt, dass es versucht, soziale Barrieren bei der Auseinandersetzung mit der Spielsucht und dem Verhalten am Arbeitsplatz abzubauen. Darüber hinaus räumt GamCare ein, dass sich das alltägliche Arbeitsumfeld der Mitarbeiter durch die COVID-19-Pandemie drastisch verändert hat, wobei das Personal möglicherweise beurlaubt wird und Ängste vor finanziellen Sorgen, Isolation oder Langeweile hat.

Minimierung von Glücksspielaktivitäten

GAMSTOP ist ein Selbstausschlusssystem für Glücksspieler im Vereinigten Königreich. Kunden können sich freiwillig anmelden. Nachdem sie einen Antrag gestellt und von GAMSTOP genehmigt worden sind, werden sie daran gehindert, alle Online Glücksspielcasinos zu besuchen, die in Großbritannien registriert sind. Dies gilt nicht nur für England, sondern auch für Schottland und Wales.

Obwohl die Mindestdauer des Selbstausschlusses sechs Monate beträgt, bitten die Nutzer oft um eine vorzeitige Aufhebung ihres Verbots. GAMSTOP berichtet, dass diese vorzeitigen Opt-out-Anträge, denen nicht stattgegeben wird, während des Lockdowns stark zugenommen haben.

Jüngsten Berichten und Statistiken zufolge floriert die deutsche Online Casino-Branche trotz strenger Vorschriften immer noch. Einige haben darauf hingewiesen, dass der durch die Coronavirus-Pandemie verursachte Lockdown die Menschen dazu veranlasst hat, alternative Glücksspielplattformen auszuprobieren. Seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie gibt es einen spürbaren Anstieg bei den Online-Glücksspielaktivitäten im Land.

Dennoch arbeitet Deutschland an der Einführung eines regulierten landesweiten Glücksspielmarktes. Es wird interessant sein zu sehen, in welche Richtung die Regulierungsbehörden im nächsten Jahrzehnt gehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.