Die SKN St. Pölten Frauen brachten sich in der UEFA Women’s Champions League in eine gute Ausgangslage für das Rückspiel! Die Niederösterreicherinnen holten gegen den schwedischen Top-Klub FC Rosengard im Hinspiel ein 2:2-Unentschieden.


Die Slowenin Mateja Zver brachte die Wölfinnen im nebeligen Malmö in der 21. Spielminute nach einem schnell vorgetragenen Angriff mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause hatten die Schwedinnen die beste Chance auf den Ausgleich, doch Larsson scheiterte an der starken St. Pölten-Keeperin Isabella Kresche. Damit ging das Team von Cheftrainerin Maria Wolf mit einer knappen Führung in die Kabinen.

Die SKN-Frauen starteten in Folge perfekt in die zweite Hälfte. Nur wenige Sekunden waren gespielt, als Zver nach einer Unachtsamkeit der Schwedinnen auf Höhe der Mittellinie den Ball eroberte und nach einem Sprint übers halbe Feld zum 0:2 netzte.

Rosengard versuchte nach dem zweiten Gegentreffer direkt das Anschlusstor zu erzielen. Doch in der Druckphase der Skandinavierinnen verhinderte die Hintermannschaft der St. Pölten Frauen den schnellen Gegentreffer.

Der mehrfache schwedische Meister erhöhte jedoch stetig den Druck und in der 68. Spielminute gelang schließlich der Anschlusstreffer. Nach schöner Vorlage traf Troelsgaard zum 1:2. Nur eine Minute später tauchte die Angreiferin erneut gefährlich vor dem Tor von Kresche auf, doch ihr Schuss ging knapp übers Gehäuse (69.). Rund eine Viertelstunde vor Schluss dann die nächste Top-Chance für Rosengard. Nach einer Hereingabe von Schough köpfte Larsson den Ball nur knapp am Tor vorbei (76.).

In der Schlussphase waren fast nur noch die Schwedinnen am Ball. In der Nachspielzeit fiel dann, aus Sicht der Niederösterreicherinnen, leider der Ausgleich. Seger traf zum 2:2 (90.+4). Auch wenn heute sogar ein Sieg drinnen war: Mit zwei Auswärtstoren brachte sich der SKN in eine sehr gut Ausgangslage für das Rückspiel in einer Woche.