Die U19 vom FC Salzburg muss sich im Halbfinale der UEFA Youth League mit 1:2 gegen Real Madrid geschlagen geben. Die Spanier treffen somit am kommenden Dienstag im Finale auf Benfica Lissabon.


Die Salzburger erwischen einen denkbar schlechten Start. Einen völlig missglückten Rückpass von Salzburg-Abwehrspieler Okoh nutzen die Spanier und gehen mit 1:0 durch Latasa in Führung (4.). Nur wenige Minuten später scheitert Real-Mittelfeldakteur Arribas nach einer Pressingsituation an der Außenstange (7.). In der zehnten Spielminute köpft wiederum Arribas den Ball nur knapp übers Tor.

In Folge finden die „Jungbullen“ etwas besser in die Partie. Adeyemi probiert es nach rund 20 Minuten mit einem Distanzschuss. Doch das nächste Tor erzielen die Madrilenen. Nach einem Einwurf stimmt die Zuordnung in der Bullen-Defensive nicht und Außenverteidiger Gutierrez bringt den Ball, nachdem er von David Affengruber noch entscheidend abgefälscht wurde, im Tor zum 2:0 unter (32.). Kurz vor der Pause probiert es Salzburgs Gazibegovic abermals aus der Distanz, doch der Schuss ist für Real-Keeper Fuidias kein Problem (45.+2).

Für die zweite Hälfte nehmen die Bullen Okoh und Kjærgaard vom Platz und bringen Sebastian Aigner und Luka Reischl in die Partie. Die Salzburger starten, wie schon zuletzt gegen Olympique Lyon, sehr gut in die zweite Hälfte. Adeyemi holt kurz nach Wiederbeginn einen Elfmeter heraus, den Sučić gekonnt im rechten Eck versenkt (50.). Kurz nach dem Anschlusstreffer haben die Jungbullen Glück. Real kommt nach einer schönen Hereingabe gefährlich vors Tor, der Kopfball geht aber über den Kasten (52.).

In Folge nimmt die Truppe von Bo Svensson und Matthias Jaissle das Heft in die Hand, sie schafft es allerdings nicht mehr eine wirklich zwingende Großchance zu kreieren. So bleibt es beim 1:2 aus Sicht der Salzburger und Real Madrid zieht ins Finale der Youth League ein.