Der österreichische Fußball ist der Schweiz enteilt

Quelle: Pixabay 

Dass drei österreichische Teams im Europacup überwinterten, gab es zuletzt 1983/84. Mit Red Bull Salzburg konnte erstmalig in der Geschichte des österreichischen Fußballs ein Verein die KO-Runde der Champions League erreichen. Diese Fortschritte sieht man mittlerweile in der 5 Jahreswertung, welche wichtig für die Setzung der Mannschaften in den europäischen Wettbewerben ist. Hier befindet man sich derzeit auf dem achten Rang. Abgeschlagen am 14. Platz ist die Schweiz. Galt das Nachbarland für eine lange Zeit noch weiter entwickelt im Fußball als Österreich, hat sich diese Position in den letzten Jahren stark verändert.

Ausgenommen der Saison 2019/20 konnte Österreich in jedem der vergangenen fünf Jahre deutlich mehr internationale Punkte sammeln als die Schweiz. Das lag auch an der Schwäche des früheren Schweizer Top-Clubs FC Basel. Zwar konnte man sich jedes Jahr für die internationalen Ränge qualifizieren, dennoch hat man den Glanz der früheren Zeiten verloren, wo man regelmäßig in der Champions League und den späteren Runden der Europa League vertreten war. In der Liga ist man ebenfalls nicht mehr der haushohe Favorit. Buchmacher für Sportwetten Schweiz rechnen Basel nicht mehr die besten Chancen auf den Meistertitel aus – diese Ehre wird dem Topfavorit FC Zürich zuteil. Nach einer dominanten Phase und ganzen acht Titeln in Folge, waren in den letzten vier Saison stets die Young Boys Bern das Maß aller Dinge. Nach 2008/2009 könnte der Meisterpokal somit erstmals wieder nach Zürich kommen. Für die Young Boys läuft es trotz nationaler Stärke in den internationalen Bewerben jedoch noch nicht rund. Bei zwei Auftritten in der Champions League belegte man jeweils den letzten Gruppenplatz und auch in der Europa League reichte es in den vergangenen Jahren nur einmal für die KO-Phase, wo im Achtelfinale gegen Ajax Amsterdam Endstation war.

Der große Unterschied zwischen Österreich und der Schweiz ist jedoch nicht nur auf die Schwäche der Schweizer Mannschaften zurückzuführen. In Österreich schaffen es die internationalen Vertreter regelmäßig Punkte einzufahren. Rapid Wien ist jährlich für Punkte in der Europa League gut. Der LASK erreichte vor zwei Jahren im selben Wettbewerb das Achtelfinale, in der Conference League geht es dort dieses Jahr ebenfalls im Achtelfinale weiter. Spannend ist auch die Leistung vom Wolfsberger AC. Im vergangenen Jahr gab es sensationell den Aufstieg in die Zwischenrunde der Europa League und auch in der vorherigen Gruppenphase konnte man wichtige Punkte gegen starke Gegner sammeln. Dennoch sticht Red Bull Salzburg hervor. Seit Jahren kann man im Herbst viele wichtige Punkte sammeln und sich auch durchgehend für die KO-Spiele im Frühjahr qualifizieren. Dort war in den vergangenen Jahren jedoch schnell Schluss. So fällt zur neuen Saison das Jahr 2017/18 aus der Rechnung, wo man sensationell erst im Halbfinale der Europa League scheiterte. Dennoch sammelt man in den Gruppenphasen immer genügend Punkte, um Österreich einen beträchtlichen Schub nach vorne zu geben.

In den vergangenen Jahren ist Österreich der Schweiz auf Vereinsebene fußballerisch davongezogen. Der Grund dafür ist nicht nur Red Bull Salzburg. Natürlich sind diese für den Anstieg an Qualität in Österreich hauptverantwortlich, dennoch überzeugt auf dem internationalen Parkett die ganze Nation. Verein, wie LASK und Rapid Wien, holen regelmäßig Punkte und auch der Wolfsberger AC kann die Favoriten ärgern.