Es geschehen noch Zeiten und Wunder! Gianni Infantino scheint, zumindest schreiben es die Kollegen von laola1.at, tatsächlich darüber nachzudenken, die Corona-Krise als Chance für den Fußball wahrzunehmen.


Wer jetzt allerdings vermutet, dass Infantino ein weiteres Turnier – eventuell den Cup der Absteiger – ins Leben rufen möchte, der irrt gewaltig. Vielmehr verrät der Italiener, dass er über eine Reduzierung des Spielplans nachdenke. Derjenige, der noch vor wenigen Wochen für eine größere Klub-WM eintrat, vertritt nun die Meinung, dass weniger, aber dafür interessantere Turniere stattfinden sollten – dies soll eventuell mit weniger Teams geschehen, dafür läge der Fokus auf einer größeren Ausgeglichenheit. Auch weniger Spiele, diese dafür umkämpfter, sollen die Gesundheit der Spieler schützen. Gleichzeitig hofft der Italiener jedoch, dass die Klub-WM, die erstmals mit 24 Mannschaften im Jahr 2021 ausgetragen worden wäre, baldigst durchgeführt wird. 

Überdies kündigte Infantino an, das kommende Transferfenster ob der Verzögerungen der nationalen Ligen ebenso wie andere Fristen zu überprüfen. Die Wahl, wann Transfers stattfinden können, liegt allerdings in den Händen der nationalen Verbänden.