Bereits am ersten Spieltag der neuen Saison der UEFA Europa League ging es für den FC Salzburg zu RB Leipzig, das Duell sollte bereits direkt nach der Auslosung einiges versprechen. Beide Clubs wurden von Red Bull-Besitzer Didi Mateschitz – welcher übrigens vor der Auslosung ein Duell „seiner“ beiden Teams begrüßt hatte – gegründet und beide Vereine erhalten jährlich riesige Summen von der österreichischen Firma. Bereits im Juni 2017 waren jedoch, nach einem Urteil der UEFA, die Beziehungen zwischen den beiden Vereinen weit genug auseinander gesponnen, sodass sie beide die Spielgenehmigung für den selben Bewerb erhielten. Trotzdem lag etwas Besonderes in der Luft, als das Spiel in Leipzig um 21:00 angepfiffen wurde.


Die Salzburger dominierten die erste Hälfte von Anfang an, was sich auch im Stand nach 45 Minuten widerspiegelte. In gerade einmal zwei Minuten – zwischen der 20. und 22. – legten die Salzburger die Weichen für ihren Sieg. Den ersten Treffer erzielte Munas Dabbur, welcher nach einem schlechten Rückpass von Stefan Ilsanker und schlechtem Abwehrverhalten der Leipziger, den Ball im zweiten Versuch per Kopf im Tor unterbrachte.
Nur zwei Minuten später klingelte es wieder im Kasten des Heimteams von Trainer Ralf Rangnick, als den Leipzigern wieder eine schlechte Leistung in der Abwehrkette zum Verhängnis wurde und Amadou Haidara, nach tollem Zusammenspiel von Andreas Ulmer und Hannes Wolf, zum 2:2 einschieben konnte.

In der zweiten Hälfte steigerte sich mit der Leistung der Leipziger auch der Unterhaltungswert des Spiels. Dennoch hätte Salzburg noch mehrere Chancen auf das 0:3 gehabt, ehe es das Heimteam noch einmal spannend machte: Ein Riesen-Fehler von Ulmer bot Konrad Laimer die Möglichkeit, direkt in den Kasten von Alexander Walke zu vollenden (70.). Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Yussuf Poulsen nach Vorarbeit von Kevin Kampl (82.), bevor Fredrik Gulbrandsen eine Minute vor Beginn der Nachspielzeit nach einem wundervollen Pass von Zlatko Junuzovic und einer tollen Weitergabe von Wolf zum, bei den Gäste-Fans viel umjubelten, 2:3 traf.

In der nächsten Runde der UEFA Europa League empfängt Salzburg Celtic Glasgow, Anpfiff ist am 04. Oktober um 18:55.


RB Leipzig – FC Salzburg 2:3 (0:2)
RB-Arena, Leipzig – 25.000 Zuschauer
SR Andreas Ekberg (SWE)

Torfolge: 0:1 Dabbur (20.), 0:2 Haidara (22.), 1:2 Laimer (70.), 2:2 Y. Poulsen (82.), 2:3 Gulbrandsen (89.)

RB Leipzig (4-4-2): Mvogo – Laimer, Upamecano, Konate, Mukiele (46. Halstenberg) – Kampl, Ilsanker, Cunha, Sabitzer – Augustin (46. Y. Poulsen ), Bruma (46. Bremme)

FC Salzburg (4-4-2): Walke – Lainer, Ramalho, Pongracic, Ulmer – Haidara , Samassekou, H. Wolf, X. Schlager (86. Junuzovic) – Yabo (71. Minamino), Dabbur (83. Gulbrandsen)

Das könnte dich auch interessieren

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: https://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: https://www.12termann.at/iOS_App