Der SK Rapid Wien hat am fünften Spieltag der Gruppenphase das Auswärtsspiel gegen Villarreal CF in der UEFA Europa League verloren. Gegen den aktuellen Tabellenvierten der spanischen Primera Division verlor der österreichische Rekordmeister in einem engen Spiel mit leichten Vorteilen für die Spanier knapp mit 0:1. Vor 17.460 Zuschauern im El Madrigal begannen die Gastgeber mit viel Elan und ließen dem österreichischen Bundesligisten nur wenig Raum zum Entfalten. Rapid geriet mächtig unter Druck, war aber nie wirklich in ernsthafter Gefahr in Rückstand zu geraten.

Nach der Drangperiode mit 64 % Ballbesitz für die ‚Yellow Submarine‘ kamen die Grün-Weißen aber immer mehr ins Spiel hinein und spielten teilweise ansehnlichen Fußball mit vielen Kombinationen rund um den gegnerischen Strafraum. Einen ersten Warnschuss gab Kapitän Steffen Hofmann mit einem gefährlichen Freistoß ab. Bis zur Halbzeit war die Mannschaft von Trainer Zoran Barisic sogar die bessere Mannschaft und zeigte eine beachtliche Leistung. Ohne Tore ging es dann in die Halbzeitpause.

Nach der Pause erzeugte wie zu Beginn der ersten Halbzeit die Elf von Marcelino García wieder viel Druck und hatte beste Chancen auf die Führung. Roberto Soldado scheiterte zweimal aus guter Position, bei der Gelegenheit in der 58. Minute traf er sogar die Stange. Den vielversprechenden Konter direkt nach dem Stangenschuss ließen die Hütteldorfer aber trotz einer 3:1-Überzahlsituation fahrlässig aus. Nach weiteren guten Möglichkeiten für die Gelben war es dann Kapitän Bruno Soriano, der die Fans in der 78. Minute erstmals jubeln ließ und seinen ersten Saisontreffer in der Europa League erzielte.

Stefan Stangl ließ in der Schlussphase die beste Chance auf den Ausgleich aus und so gewannen die Spanier letzlich nicht unverdient mit 1:0. Für Rapid war doppelt bitter, dass Christopher Dibon (6. Minute) und Tormann Jan Novota (61. Minute) mit Verletzungen ausschieden. Für die beiden wurden Maximilan Hofmann und Richard Strebinger eingewechselt. Villarreal hatte sowohl beim Ballbesitz als auch bei den Torversuchen leichte Vorteile gegenüber dem aktuellen Dritten der heimischen Bundesliga. Somit ging der Sieg auch verdient an den neuen Tabellenführer der Gruppe E.

Für die Wiener, die den Aufstieg bereits fixiert hatten, ist der Gruppensieg aber weiterhin noch möglich, da in der letzten Runde Dinamo Minsk im Ernst-Happel-Stadion empfangen wird und Villarreal auswärts in Tschechien bei Viktoria Pilsen antritt. Auch der Kampf um die UEFA-Fünfjahreswertung ist ein wichtiger Aspekt, noch zwei Siege fehlen auf den 15. Platz, der Österreich insgesamt fünf Startplätze im Europacup sowie zwei in der Champions-League-Qualifikation garantiert. In der Liga geht es für Grün-Weiß am Wochenende mit dem Heimspiel gegen den SCR Altach weiter und dann folgt die englische Woche mit den Matches bei der Admira sowie zuhause gegen die SV Ried.

Tabelle Europa League 2015/16 (Gruppe E)
1. Villarreal CF (ESP) 5 4 0 1 9:3 12
2. SK Rapid Wien (AUT)
5 4 0 1 8:5 12
3. FC Viktoria Pilsen (CZE) 5 1 0 4 5:7 3
4. FC Dinamo Minsk (BLR) 5 1 0 4 2:9 3
Highlights: Villarreal CF – SK Rapid Wien (26.11.2015)

 

Die neuen Motive für Fanshirts rund um das ÖFB-Nationalteam sind da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.