Der SC Freiburg hat auch sein zweites Spiel in der Gruppenphase der UEFA Europa League gewonnen. Die Breisgauer setzten sich auswärts gegen Olympiakos Piräus mit 3:0 durch. Matchwinner war ÖFB-Legionär Michael Gregoritsch mit einem Doppelpack.

Freiburg ging im griechischen Hexenkessel bereits nach fünf Minuten in Führung, Nicolas Höfler verwertete eine Freistoßflanke per Kopf. In der 25. Minute konnte dann Gregoritsch erstmals anschreiben, er schloss eiskalt mit dem rechten Fuß ab. In der 53. Minute fixierte er dann seinen Doppelpack und auch den 3:0-Endstand, auch bei diesem Tor agierte er im Sechzehner sehr abgeklärt. Gregoritsch, der in der 62. Minute ausgewechselt wurde, hält damit bei fünf Toren in neun Spielen für den SC Freiburg. Sein Teamkollege Philipp Lienhart stand über die vollen 90 Minuten am Platz und kassierte eine Gelbe Karte.

Der SC Freiburg ist damit mit sechs Punkten Spitzenreiter der Gruppe G, dahinter folgen Qarabag Agdam und Freiburgs nächster Gegner, der FC Nantes, mit jeweils drei Punkten. Olympiakos Piräus steht noch punktelos da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.