Die erste KO-Runde der UEFA Europa League ist gespielt und das Teilnehmerfeld hat sich wieder deutlich gelichtet. Wir werfen einen Blick zurück und und wagen auch einen Ausblick auf das Achtelfinale und die möglichen Auswirkungen auf die UEFA Fünfjahreswertung.


Belgien (37,900 Punkte, Rang 8) KRC Genk – FC Brügge – Standard Lüttich – Royal Antwerpen – KAA Gent

Der FC Brügge war gegen Manchester United schlussendlich chancenlos. Während das Heimspiel mit einem 1:1 noch mit einem guten Ergebnis beendet wurde setzte es im Rückspiel eine deutliche 5:0 Niederlage. Deutlich knapper am Aufstieg war KAA Gent, das gegen AS Roma mit einem Gesamtscore von 2:1 ausschied. 

Niederlande (35,750 Punkte, Rang 9) Ajax Amsterdam – PSV Eindhoven – Feyenoord Rotterdam – AZ Alkmaar – FC Utrecht

In der letzten Saison ging es für Ajax Amsterdam bis ins Semifinale der Champions League, diesmal war im Sechzehntelfinale der Europa League bereits Endstation. Gegen den FC Getafe hatten die Niederländer knapp mit 3:2 das Nachsehen. Auch für den AZ Alkmaar ist die internationale Saison vorbei, der LASK war zu stark und kegelte den aktuellen Tabellenzweiten aus dem Bewerb.

Ukraine (34,100 Punkte, Rang 10) Schachtar Donezk – Dynamo Kiew – PFK Olexandrija – FK Mariupol – Sorja Luhansk

Schachtar Donezk setzte sich in einem wahren Fußballkrimi gegen Benfica Lissabon durch. Nach einem 2:1 Sieg im Heimspiel holten die Ukrainer auswärts ein 3:3 und sicherten sich so den Aufstieg. Im Achtelfinale wartet nun der VfL Wolfsburg mit Coach Oliver Glasner und den beiden Teamspielern Xaver Schlager und Pavao Pervan.

Türkei (33,200 Punkte, Rang 11) Galatasaray Istanbul – Istanbul Basaksehir – Besiktas Istanbul – Trabzonspor – Yeni Malatyaspor

Istanbul Basaksehir sprang dem Ausscheiden gerade noch von der Kippe. Mit einem Tor in der Nachspielzeit rettete man sich im Heimspiel gegen Sporting Lissabon gerade noch in die Verlängerung, wo schließlich sogar noch der entscheidende Treffer zum 4:1 gelang. Im Achtelfinale gegen den FC Kopenhagen haben die Türken sicher auch Chancen auf den Aufstieg.

Österreich (32,725 Punkte, Rang 12) Red Bull Salzburg – LASK – WAC – Austria Wien – SK Sturm Graz

Der LASK schreibt weiter an seinem Europa League Märchen , die Linzer setzten sich mit zwei abgeklärten Leistungen gegen AZ Alkmaar durch und stehen im Achtelfinale. Nun wartet mit Manchester United ein Riesenkaliber auf den Vizemeister. Red Bull Salzburg kommt im Frühjahr noch nicht wirklich in die Gänge, in Frankfurt kassierte man eine empfindliche 4:1 Auswärtsniederlage. Das Rückspiel wurde aufgrund einer Orkanwarnung um einen Tag nach hinten verlegt, ein Aufstieg ist noch möglich, aber natürlich sehr schwierig. Sollte der Aufstieg gelingen, würde es gegen den FC Basel gehen.

Dänemark (28,250 Punkte, Rang 13) FC Kopenhagen – FC Midtjylland – Esbjerg fB – Bröndby IF

Der FC Kopenhagen eliminierte Celtic Glasgow und zog mit einem Gesamtergebnis von 4:2 ins Achtelfinale ein. Dort wartet mit Istanbul Basaksehir ein unangenehmer Gegner.

Fazit:

Belgien und die Niederlande verloren bereits in der ersten KO-Runde ihre jeweils letzten beiden Vertreter was sicher nicht der Anspruch der beiden Länder sein kann. Trotzdem konnten diese beiden Nationen bisher mehr Punkte holen als die Verfolger und könnten im Endeffekt die Saison sogar mit einem ausgebauten Vorsprung beenden. 

Aus heimischer Sicht bitter ist natürlich, dass die Ukraine und auch die Türkei ihre letzten Mannschaften mit Ach und Krach in der Europa League halten konnten. Somit haben beide Nationen zumindest noch jeweils zwei Spiele um Punkte zu sammeln. Basaksehir kann sich mit dem nächsten Gegner FC Kopenhagen auch nicht über mangelndes Losglück beklagen.

Der LASK erspielte sich den nächsten Meilenstein in der Vereinsgeschichte. Was vor allem beeindruckend ist, wie abgeklärt die Linzer auf dem internationalen Parkett agieren, da es für den Verein und den Großteil der Spieler absolutes Neuland ist. Natürlich schaufelt der LASK damit auch kräftig Punkte auf das eigene Konto mit dem Klubkoeffizienten, was sich schon in der nächsten Saison auszahlen kann. Als Belohnung für die Leistungen können sich die Linzer jetzt mit Manchester United duellieren. Aus Sicht der Fünfjahreswertung wäre aber ein anderer Gegner besser gewesen. Salzburg steht nach dem 4:1 in Frankfurt leider mit dem Rücken zur Wand, der Serienmeister hat in den letzten Jahren aber schon einige Male ein Duell im Heimspiel noch gedreht. Sollten die Bullen wirklich ausscheiden, wäre es natürlich gut, wenn sie zumindest noch ein paar Punkte für die Fünfjahreswertung holen könnten.

 

Auswirkungen der Platzierungen (Quelle: abseits.at):

Platz 11:

  • CL-Fixplatz für den Meister wenn sich der CL-Sieger über nationale Meisterschaft für die CL qualifiziert, sonst Einstieg im Play-Off und somit zumindest EL-Fixplatz
  • EL-Fixplatz für den Cupsieger
  • Einstieg im CL-Qualirunde 3 für den Vizemeister und somit zumindest EL-Fixplatz wenn sich der EL-Sieger über die nationale Meisterschaft für die CL qualifziert

Platz 12:

  • Einstieg für den Meister im CL-Play-Off und somit zumindest EL-Fixplatz
  • EL-Fixplatz für Cupsieger

Platz 13:

  • Einstieg für den Meister im CL-Play-Off und somit zumindest EL-Fixplatz wenn sich der CL-Sieger über die nationale Meisterschaft für die CL qualifiziert

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.