Der LASK traf am vorletzten Spieltag in der Gruppenphase der UEFA Europa League zuhause auf der Gugl auf Tottenham. Die Oberösterreicher holten gegen das Team von José Mourinho mit einer couragierten und mutigen Leistung ein 3:3-Unentschieden. Für die Linzer ist das Europacup-Abenteuer in dieser Saison dennoch vorbei.


Bei den Londonern fehlte Harry Kane angeschlagen. Dafür kam Bale im fünften EL-Spiel zu seinem fünften Einsatz. LASK-Trainer Dominik Thalhammer musste auf den gesperrten Gernot Trauner verzichten.

Die Anfangsphase gehörte klar den Linzern. Mit einem mutigen und aggressiven Anlaufen zwang man die Gäste aus London zu einigen Fehlern. So bot sich bereits in der sechsten Spielminute die erste Topchance für die Linzer. Eggestein traf mit seinem Schuss außerhalb des Sechzehners allerdings nur den Pfosten. Auch der nächste Torabschluss gehörte den Athletikern. Den Distanzschuss von René Renner konnte Tottenham-Keeper Hart jedoch parieren.

Die nächste große Gelegenheit für die Heimmannschaft ergab sich nach einer halben Stunde. Nach einer schönen Kombination in den gegnerischen Sechzehner kam erneut Renner aus halblinker Position zum Abschluss. Doch der Angreifer fand wieder in Hart seinen Meister (31.).

Und wie heißt es so schön: Alle guten Dinge sind drei. In diesem Fall landete der dritte Torschuss der Oberösterreicher im Netz. Nach einem Ballverlust von Doherty schalteten die Linzer schnell um. Peter Michorl probierte es nach Zuspiel von Thomas Goiginger aus großer Distanz und traf mit einem Aufsetzer perfekt ins rechte unter Eck.

Kurz vor dem Ende der ersten Hälfte dann Pech für die Linzer. Moura tankte sich auf der linken Seite durch und spielte den Ball zur Mitte, wo Andrade den Schuss von Ndombele mit der Hand abwehrte. Den darauffolgenden Elfmeter konnte Bale verwandeln, womit er seinen ersten Treffer in der Europa League erzielte (45.+1). Bitter, da den Gästen in der ersten Halbzeit aus dem Spiel heraus kein einziger Torschuss gelang.

Die Schwarz-Weißen ließen sich den Gegentreffer aus der ersten Hälfte jedoch keineswegs anmerken und zogen auch zum Start der zweiten Hälfte ihr Spiel konsequent durch. Doch Tottenham profitierte rund zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff von einem individuellen Fehler der Hausherren. Beim Herausspielen verstolperte Madsen den Ball, die Spurs schalteten schnell um und Son schob zum 1:2 ein (56.).

In der 63. Spielminute hätte das Team von Mourinho das Spiel vorzeitig entscheiden können. Doch nach einem schnell vorgetragenen Konter verpasste Bale den richtigen Zeitpunkt des Abspiels und der Ball rollte hinter Sons Rücken am Tor von Alexander Schlager vorbei.

Die Linzer gaben sich jedoch nicht geschlagen und suchten weiterhin Abschlüsse. Ein Schuss vom eingewechselten Karamoko ging jedoch am Tor vorbei (71.). Auf der Gegenseite schoss Hojbjerg nach einer Ecke aus spitzem Winkel über den Kasten. (74.).

In der Schlussphase hatte Tottenham das Spiel weitestgehend im Griff und die Partie schien auf einen Sieg der Engländer hinauszulaufen. Doch fast schon wie aus dem nichts traf Eggestein zum 2:2-Ausgleich (84.). Die letzten Minuten versprachen einen spannenden Fight, doch der LASK musste erneut einen bitteren Rückschlag hinnehmen. Nur wenige Momente nach dem Ausgleich wurde der eingewechselte Bergwijn von Philipp Wiesinger im Strafraum gelegt. Der ebenfalls eingewechselte Alli fixierte mit dem zweiten Tottenham-Strafstoß zum 2:3 dann den vermeintlichen Auswärtssieg. Doch Karamoko traf in der Nachspielzeit noch zum 3:3-Ausgleich (90.+1). Der nötige Sieg konnte jedoch nicht mehr errungen werden.

Nachdem Royal Antwerpen im Parallelspiel gegen Ludogorets gewann, hat das Team von Dominik Thalhammer keine Chance mehr auf den Aufstieg in die K.o.-Phase der Europa League. Damit ist das Europacup-Abenteuer für die Linzer in dieser Saison vorbei.

Standings provided by SofaScore LiveScore