Der LASK steht in der Gruppenphase der UEFA Europa League. Die Linzer setzen sich mit einer Galavorstellung mit 4:1 bei Sporting Lissabon durch. Damit spielen neben Rapid und dem WAC drei österreichische Vereine in der Europa League.


Der LASK geht bereits in der 14. Minute in Führung. Gernot Trauner kommt nach einem Eckball per Kopf zum Abschluss. Kurz vor der Pause gleicht Sporting durch Tiago Tomas aus. Nach dem Seitenwechsel spielt dem LASK aber alles in die Karten.

Zuerst kommt Marco Raguz nach einer Gruber-Flanke im 16er zum Abschluss und erzielt in der 58. Minute sehenswert das 2:1. Husein Balic wird wenige Augenblicke später von Sebastian Coates als letzter Mann gefoult, der Innenverteidiger muss mit Rot vom Platz. Peter Michorl versenkt den darauffolgenden Freistoß von der Strafraumgrenze zum 3:1. 

Andreas Gruber erzielt in der 67. Minute per Heber das 4:1 und damit die endgültige Vorentscheidung. Der Sieg und der Aufstieg sind verdient, die Linzer lassen in der Folge sogar noch gute Möglichkeiten aufs fünfte Tor aus.

Der LASK steht das zweite Jahr in Folge in der Gruppenphase der Europa League. Die Auslosung beginnt am Freitag um 13 Uhr. Rapid wird aus dem zweiten Topf gezogen, der LASK aus dem Dritten und der WAC aus dem Vierten.