Christoph Baumgartner setzt seinen Erfolgslauf fort. Der Neo-Teamspieler trifft in seinem ersten Europa-League-Spiel für die TSG Hoffenheim gegen Roter Stern Belgrad und macht sorgt damit für einen Ausschluss vom Serben-Trainer Dejan Stankovic.


Die österreichischen Fußballfans dürfen weiterhin mit Freude auf die Leistungen von Christoph Baumgartner blicken. Der 21-Jährige erlöste am Donnerstagabend den deutschen Bundesligisten am ersten Spieltag der Europa League. Nachdem Hoffenheim eine Vielzahl an guten Möglichkeiten in der ersten Halbzeit nicht nutzen konnte, traf Baumgartner mit einem gefühlvollen Volley aus elf Metern in der 64. Minute. Zuvor hatte Sebastian Rudy den Österreicher in der Gefahrenzone mit einer idealen Flanke bedient.

Während Bamgartner mit seinen Kollegen noch über sein internationales Premierentor jubelte, tobte Roter-Stern-Trainer Dejan Stankovic an der Seitenlinie. Seinen Ärger bezahlte der ehemalige Inter-Spieler mit seiner zweiten gelben Karte. So musste Stankovic die restliche Partie von der  Tribüne aus beobachten, wo er sah wie Stefan Posch über 90 Minuten die rechte Abwehrseite beackerte und Ex-Salzburger Munas Dabbur Hoffenheim in der Nachspielzeit zum 2:0-Sieg schoss. Teamspieler Florian Grillitsch verließ das Stadion bereits aus einem erfreulichen Grund das Stadion.