Julian Baumgartlinger darf nach langer Wartezeit wieder einmal über eine Torbeteiligung jubeln. Nach über vier Monaten ohne Scorerpunkt legt der Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft das zwischenzeitliche 2:0 beim 6:2-Erfolg von Bayer Leverkusen über OGC Nizza in der Europa League auf.


Eigentlich hätten die Rahmenbedingungen vor dem Duell zwischen dem deutschen Bundesligisten und dem französischen Spitzenklub ein enges Duell erwarten lassen, doch Leverkusen hatte keine Lust auf Spannung. Bereits nach elf Minuten sorgte Amiri die frühe Führung für die Deutschen. In der 16. Munute befreite sich die mit einem Sieg und drei Unentschieden in die Bundesliga-Saison gestartete Werkself kreativ aus der französischen Umklammerung. Pfeilschnell konterten Diaby und Bailey, ehe sie aufgrund enger werdender Räume nochmal abdrehten. Im zweiten Versuch des Spielaufbaus bekam auch Baumgartlinger die Möglichkeit sich in Szene zu setzten. Wie von der Nationalmannschaft bekannt, hob der 32-jährige Dauerbrenner den Ball ideal auf Alario in die Gefahrenzone. Der Stürmer schloss folglich sehenswert aus spitzem Winkel mit Mithilfe der Querlatte zum 2:0 ab.

Gouri sorgte nach 31 Minuten für den Anschlusstreffer der Franzosen, der jedoch durch Tore von Diaby (61.), Bellarabi (79., 83.) und Wirtz (87.) ebenso bedeutungslos blieb wie das Tor von Claude Moris kurz vor Ende zum 6:2-Endstand. Während Baumgartlinger bei der Heimmannschaft durchspielte, kam Aleksandar Dragovic in der 82. Minute zu einem Kurzeinsatz.