RB Leipzig steht mit Marcel Sabitzer und Konrad Laimer sensationell im Halbfinale der UEFA Champions League. Die roten Bullen setzen sich im Finalturnier in Lissabon am Donnerstagabend gegen Atletico Madrid mit 2:1 durch. Marcel Sabitzer spielt in der zweiten Halbzeit groß auf. Er bereitet die Leipziger Führung vor und leitet den 2:1-Siegestreffer mit einem Traumpass ein.


In einer unterhaltsamen ersten Halbzeit kommen beide Mannschaften zu guten Torchancen, bei den Leipzigern spielt vor allem der Ex-Salzburger Dayot Upamecano überragend. Sabitzer und Laimer sind bemüht, es fehlen jedoch die entscheidenden Spielszenen. Nach dem Seitenwechsel leiten aber beide Österreicher die Leipziger Führung ein. Laimer spielt in der 51. Minute auf den rechten Flügel zu Sabitzer, der flankt perfekt in den Strafraum, wo Dani Olmo per Kopf zur Stelle ist.

Das Spiel ist auch nach dem Tor offen. In der 70. Minute dribbelt sich das eingewechselte Mega-Talent Joao Felix durch die Leipziger Defensive und wird von Lukas Klostermann im Strafraum gefoult. Felix verwertet den Elfer in der 71. Minute zum Ausgleich. Danach hat Atletico mehr vom Spiel. In der 88. Minute leitet aber Sabitzer mit einem Traumpass den 2:1-Siegestreffer für RB Leipzig ein. Der Österreicher spielt Angelino aus dem Mittelkreis heraus auf Linksaußen frei. Angelino passt zu Tyler Adams, dessen Schuss von der Strafraumgrenze unhaltbar für Atletico-Goalie Jan Oblak ins Tor abgefälscht wird. Kurz danach wird Sabitzer leicht angeschlagen ausgewechselt.

Bereits am Mittwoch hat PSG in einer dramatischen Schlussphase ein 0:1 gegen Atalanta Bergamo in ein 2:1 gedreht und trifft im Halbfinale am Dienstag auf RB Leipzig. Am Freitag treffen die Bayern (David Alaba) auf Barcelona, am Samstag dann Manchester City auf Olympique Lyon. Die beiden Sieger bestreiten dann am Mittwoch das zweite Halbfinale. 

 

Video: Marcel Sabitzer mit der Torvorlage zum 1:0.

Video: Traumpass von Marcel Sabitzer leitet den 2:1-Siegestreffer ein.