RB Leipzig erarbeitet sich im Achtelfinalhinspiel gegen Tottenham Hotspur einen wertvollen 1:0-Auswärtssieg. Marcel Sabitzer und Konrad Laimer standen in der Startelf, jedoch wurde Letzterer in der 83. Minute ausgewechselt.


In gewohnter Manier überließ die Mannschaft von José Mourihno in einem Champions-League-Spiel ihrem Gegner den Ballbesitz, um sich mit giftigen Kontern Chancen zu erspielen. Jedoch kam Tottenham, bis auf einen Schuss von Steven Bergwijn aus zehn Metern, in den ersten 45 Minuten nicht gefährlich vor das Tor der Gäste. Die Roten Bullen hatten hingegen zwei große Chancen, die Timo Werner beide liegen ließ. In der zweiten Halbzeit warteten die Fans dagegen nicht lange bis es zum ersten Mal in einem Tor klingelte: Nachdem der überzeugende Laimer von Ben Davies im Strafraum gefoult wurde, nutzte Werner den Elfmeter in Minute 58 zum 0:1.

Die Einwechslung von Erik Lamela in der 64. Minute schien den Angriff der Spurs nochmals zu beflügeln, der allerdings bis auf zwei Freistöße von Lamela und Giovani Lo Celso keine echte Gefahr für Péter Gulácsi darstellte. Die unermüdliche Arbeit von Laimer und Sabitzer mit und gegen den Ball war unentbehrlich für den 1:0-Erfolg der Ostdeutschen. Mit der verletzungsbedingten Auswechslung des 22-jährigen ÖFB-Mittelfeldspielers in der 83. Minute bekam der Sieg jedoch einen faden Beigeschmack. Bleibt zu hoffen, dass Laimers Verletzungspause lediglich von kurzer Dauer ist.

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.