Das lief aus rot-weiß-roter Sicht nicht nach Wunsch. Dass für Meister Red Bull Salzburg in Neapel eine schwere Aufgabe wartet, wo trotz der Stärke der Bullen auch mit einer Niederlage gerechnet werden musste, war klar. Das Weiterkommen von Ajax Amsterdam in der Champions League gegen Real Madrid war allerdings nicht vorauszusehen. 


Niederlande (31,233 Punkte, Rang 11)

In einer spektakulären Europacup-Woche sorgte Ajax Amsterdam für die größte Sensation. Der niederländische Rekordmeister siegte im Santiago Bernabeu bei Real Madrid mit 4:1 und steht damit erstmals seit 2010 im Viertelfinale der UEFA Champions League. Damit holte Ajax nicht nur für den Sieg zwei Punkte in der 5-Jahreswertung, sondern durch den Aufstieg ins Viertelfinale auch noch einen Zusatzpunkt. Die drei erreichten Punkte, geteilt durch heuer fünf niederländische Europacupstarter, ergibt einen Zuwachs von 0,6 Punkten und Rang 11 für die Niederlande. Der Viertelfinalgegner von Ajax wird am 15. März ausgelost.

Österreich (30,850 Punkte, Rang 12)

Für Red Bull Salzburg setzte es im Achtelfinale der UEFA Europa League beim SSC Napoli eine schmerzhafte 0:3-Hinspielniederlage. Die Chancen auf das Weiterkommen sind für die „Bullen“ dadurch erheblich geschrumpft. Abschreiben darf man die heimstarke Mannschaft von Marco Rose aber keinesfalls.

Tschechien (28,075 Punkte, Rang 13)

Der letzte tschechische Vertreter im Europacup ist Slavia Prag und der Hauptstadtklub sorgte im Achtelfinale der Europa League für eine Überraschung. Der Hauptstadtklub holte beim FC Sevilla, bei dem Maximilian Wöber in der Halbzeit ausgewechselt wurde, ein starkes 2:2 und sicherte sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel kommende Woche.

Griechenland (27,600 Punkte, Rang 14)

Die Griechen sind mit keinem Verein mehr im Europacup vertreten und kann damit heuer nicht mehr ins Geschehen eingreifen.

Kroatien (27,375 Punkte, Rang 15)

Aufholjagd von Kroatien. Nach einem 1:0-Heimsieg von Dinamo Zagreb in der Europa League gegen Benfica Lissabon klettert das Landes des Vizeweltmeisters von Rang 17 auf 15, womit für die Saison 2020/21 ein zusätzlich Europacup-Startplatz fixiert ist.

Dänemark (27,025 Punkte, Rang 16)

Dänemark ist mit keinem Verein mehr im Europacup vertreten. Durch den Sieg von Dinamo Zagreb rutschen die Dänen von Platz 15, der einen fünften Europacup-Startplatz bedeutet hätte.

Schweiz (26,900 Punkte, Rang 17)

Auch die Eidgenossen sind mit keinem Verein mehr im Europacup vertreten.

 

Fazit

Die Chancen, dass Österreich Rang 11 erreicht und damit der Meister der Saison 2019/20 auch einen so gut wie sicheren Fixplatz in der Champions League hat, sind sind stark gesunken. Nach dem 0:3 von Salzburg in Neapel braucht es ein mittleres Fußballwunder, dass den Bullen der Aufstieg noch gelingt. Dass es solche Wunder im Fußball aber gibt, hat erst diese Fußballwoche wieder einmal bewiesen. Für Rang 11 braucht es bei Schützenhilfe aus der Champions League den Aufstieg aber vielleicht gar nicht: Bei einem Heimsieg gegen Neapel und zwei Niederlagen von Ajax in der Königsklasse würde man die Niederlande wieder überholen. Von hinten lauert dafür – mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit – keine Gefahr mehr. Die Tschechen können Österreich nur mehr bei einem Siegessturm von Slavia Prag hin zum Europa-League-Titel überholen.

Auswirkungen der Platzierungen:

Platz 11:

  • CL-Fixplatz für den Meister wenn sich der CL-Sieger über nationale Meisterschaft für die CL qualifiziert, sonst Einstieg im Play-Off und somit zumindest EL-Fixplatz
  • EL-Fixplatz für den Cupsieger
  • Einstieg im CL-Qualirunde 3 für den Vizemeister und somit zumindest EL-Fixplatz wenn sich der EL-Sieger über die nationale Meisterschaft für die CL qualifziert

Platz 12:

  • Einstieg für den Meister im CL-Play-Off und somit zumindest EL-Fixplatz
  • EL-Fixplatz für Cupsieger

Platz 13:

  • Einstieg für den Meister im CL-Play-Off und somit zumindest EL-Fixplatz wenn sich der CL-Sieger über die nationale Meisterschaft für die CL qualifiziert

Das könnte dich auch interessieren

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: https://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: https://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.