Der 3:1-Heimsieg von Red Bull Salzburg gegen den SSC Neapel hat den Bullen einerseits erneut gezeigt, dass man auch die großen Namen in Europa bezwingen kann und andererseits Österreich wieder auf Rang 11 in der UEFA-Fünfjahreswertung gehievt. Da der letzte niederländische Vertreter im diesjährigen Europacup, Ajax Amsterdam, diese Woche nicht im Einsatz war, ergibt sich vor den Viertelfinals folgende Situation.


Österreich (31,250 Punkte, Rang 11)

Durch den Sieg von Salzburg kommt Österreich heuer auf insgesamt 6,200 Punkte in der Länderwertung und beendet die Saison 2018/19 bei 31,250 Punkten. Davon holten die Salzburger 3,800, Rapid 1,800 und der LASK 0,600 Punkte. Die Admira und Sturm Graz konnten mit ihren Auftritten nichts für die Fünfjahreswertung beitragen.

Niederlande (31,233 Punkte, Rang 12)

Nachdem Ajax Amsterdam die Woche kein Champions-League-Spiel hatte, änderte sich an der Punkteausbeute der Niederlande nichts.

Tschechien (28,675 Punkte, Rang 13)

Für die große Sensation im Europa-League-Achtelfinale sorgte Slavia Prag. Die Tschechen stiegen nach einem 2:2-Remis auswärts und einem 4:3-Heimsieg gegen den dreifachen Europa-League-Sieger FC Sevilla überraschend ins Viertelfinale auf.  Nachdem es auch in Prag gestern nach 90 Minuten 2:2 gestanden hatte, ging die Partie in die Verlängerung, in der Sevilla nach 98 Minuten in Führung ging und die Hoffnungen der Tschechen schrumpfen ließ. Doch Slavia glich schnell aus und schaffte in der 119. Minute den vielumjubelten Siegtreffer zum Aufstieg. Maximilian Wöber verfolgte das Ausscheiden der Gäste von der Ersatzbank aus.

Fazit

Red Bull Salzburg hat quasi die Pflicht erfüllt, sodass Österreich von Rang 11 zum Abschluss der laufenden Saison in der Fünfjahreswertung träumen darf. Der 11. Rang würde ja dem Meister der Saison 2019/20 einen so gut wie sicheren Fixplatz in der Champions League bringen. Trotz der tollen Leistung der Salzburger hat es mit dem Aufstieg allerdings nicht mehr geklappt und Österreich braucht nun Schützenhilfe aus der Champions League. Dort muss Ajax im Viertelfinale gegen Juventus Turin nämlich zwei Niederlagen kassieren, damit Österreich Elfter bleibt. Holt Ajax nur ein Unentschieden, würden die Niederlande wieder (uneinholbar) vorbeiziehen. Dass Ajax gegen Juventus gleich zweimal verliert ist nicht unbedingt zu erwarten, zumal sich der niederländische Rekordmeister zuletzt beim 4:1 im Santiago Bernabeu gegen Real erst richtig stark präsentiert hat. Nichtsdestotrotz lebt die Chance. Cristiano Ronaldos Titelhunger könnte Österreich da in die Karten spielen.

Von hinten gibt es allerdings für Österreich – trotz des Aufstiegs von Slavia Prag – keine Gefahr mehr. Selbst bei einem Siegeszug bis hin zum Europa-League-Titel können die Tschechen Östereich nicht mehr einholen.

Auswirkungen der Platzierungen:

Platz 11:

  • CL-Fixplatz für den Meister wenn sich der CL-Sieger über nationale Meisterschaft für die CL qualifiziert, sonst Einstieg im Play-Off und somit zumindest EL-Fixplatz
  • EL-Fixplatz für den Cupsieger
  • Einstieg im CL-Qualirunde 3 für den Vizemeister und somit zumindest EL-Fixplatz wenn sich der EL-Sieger über die nationale Meisterschaft für die CL qualifziert

Platz 12:

  • Einstieg für den Meister im CL-Play-Off und somit zumindest EL-Fixplatz
  • EL-Fixplatz für Cupsieger

Das könnte dich auch interessieren

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: https://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: https://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.