Die österreichischen Vereine lieferten in dieser Woche im Europacup eine klassische Nullrunde ab. Während Rapid Wien zumindest noch die Chance auf die Europa League bzw. die Conference League hat, ist die internationale Saison für Austria Wien nach nur 2 Spielen auch schon wieder vorbei. Das kann sich leider auch negativ auf die UEFA Fünfjahreswertung auswirken.


Rang 7: Niederlande (31,600 Punkte): Meister Ajax Amsterdam ist bereits fix für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert. PSV Eindhoven übersprang die Hürde Galatasaray Istanbul locker mit einem Gesamtscore von 7:2. Das Team von Philipp Mwene stieg somit in die 3. Qualifikationsrunde zur Champions League auf und trifft dort auf FC Midtjylland. Ein Aufstieg ins Play-Off ist also durchaus möglich, die Gruppenphase der Europa League ist PSV schon jetzt nicht mehr zu nehmen. Im Play-Off für die Europa League steigt AZ Alkmaar in den Bewerb ein. Vitesse Arnheim spielt in der 3. Qualifikationsrunde gegen Dundalk aus Irland und ist zu favorisieren.  Feyenoord Rotterdam (noch ohne Gernot Trauner) hatte in der 2. Runde gegen den kosovarischen Verein Drita große Mühe und setzte sich erst durch einen Treffer in der 90. Minute durch, nun wartet mit dem FC Luzern die nächste Harte Nuss.

Rang 8: Russland (30,382 Punkte): Zenit St. Petersburg qualifizierte sich mit dem Meistertitel für die Gruppenphase der Champions League. Spartak Moskau spielt in der 3. Qualifikationsrunde gegen Benfica Lissabon um den Aufstieg ins Play-Off der Königsklasse. Fix in der Gruppenphase der Europa League steht Lok Moskau. Rubin Kasan beginnt die internationale Saison in der Conference League Qualifikation gegen den polnischen Vertreter Raków Częstochowa. Europacup-Debütant FK Sotschi schlug Kesla aus Aserbaischan und trifft nun auf Partizan Belgrad.

Rang 9: Schottland (29,700 Punkte): Die Glasgow Rangers spielen in der 3. Qualifikationsrunde der Champions League gegen Malmö. Celtic Glasgow zog in der Qualifikation für die Champions League gegen FC Midtjylland den Kürzeren und trifft nun in der Europa League Qualifikation auf den tschechischen Verein FK Jablonec. Ebenfalls in der Qualifikation für die Europa League tritt St. Johnstone an, das dort auf Galatasaray Istanbul trifft. FC Aberdeen stieg gegen Häcken aus Schweden auf uns spielt jetzt gegen Austria-Schreck Breiðablik Kópavogur. Hibernian Edinburgh steigt mit dem Duell gegen HNK Rijeka in den Bewerb ein.

Rang 10: Österreich (28,750 Punkte): Red Bull Salzburg steigt im Play-Off der Champions League als gesetztes Team ein. Die möglichen Gegner sind Cluj/Young Boys, Roter Stern/Tiraspol, Rangers/Malmö oder Bröndby, die Salzburger sind also auf jeden Fall großer Favorit. Für Rapid Wien ist der Traum von der Champions League ausgeträumt, nach dem Aus gegen Sparta Prag geht es nun in der 3. Qualifikationsrunde der Europa League gegen Anorthosis Famagusta weiter. Einem Aufstieg gegen das Team aus Zypern würde das Play-Off der Europa League folgen und wäre gleichbedeutend mit der fixen Qualifikation für die Gruppenphase der Conference League. Im Play-Off der Europa League steigt Sturm Graz in die Europacupsaison ein. Der LASK trifft in der 3. Qualifikationsrunde mit FK Vojvodina auf einen unangenehmen Gegner. Nur zwei Spiele hat die internationale Saison für Austria Wien gedauert, nach dem mageren Unentschieden gab es im Rückspiel bei Breiðablik nichts zu holen.

Rang 11: Ukraine (28,500 Punkte): Meister Dynamo Kiew steht fix in der Gruppenphase der Champions League. Auf Vizemeister Schachtar Donezk wartet in der 3. Qualifikationsrunde KRC Genk. Sorja Luhansk startet im Play-Off für die Europa League. Kolos Kowaliwka spielt in der 3. Runde auf den kasachischen Verein Schachtjor Qaraghandy. Bereits ausgeschieden ist Worskla Poltawa gegen Kuopion PS.

Rang 12: Serbien (25,500 Punkte)

Rang 13: Belgien (25,000 Punkte)

Rang 14: Kroatien (23,275 Punkte)

Rang 15: Schweiz (23,050 Punkte)

Fazit: Das war recht mager von österreichischer Seite. Während es in der vergangen Woche zumindest einen Sieg und ein Remis gab, kamen in den Rückspielen gar keine Punkte auf das heimische Konto dazu. Unter dem Strich stehen nach den ersten vier Partien also nur 0,300 von möglichen 0,800 Punkten. Im Hinblick auf die weitere Saison wäre vor allem für Rapid ein Aufstieg extrem wichtig, da man so zumindest die Gruppenphase der Conference League fixieren könnte. Sollten die Hütteldorfer auch in der Europa League Qualifikation scheitern wären sie im Play-Off der Conference League ungesetzt und könnten dort auf AS Rom, Tottenham Hotspur, Stade Rennes oder andere namhafte Gegner treffen. 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.