Das sieht doch ganz gut aus für Österreich. Sowohl der SK Rapid Wien als auch der FC Red Bull Salzburg konnten ihre Auftaktspiele gewinnen und somit kräftig Punkte für die Fünfjahreswertung sammeln. Auch bei anderen Spielen gab es zahlreiche Resultate, die den heimischen Vereinen in die Hände spielten.


Niederlande (27,833 Punkte, Rang 11)

Nichts zu holen gab es für PSV Einhoven gegen den FC Barcelona. Der niederländische Meister verlor in Spanien klar mit 4:0 und steht im nächsten Spiel daheim gegen Inter Mailand schon unter Zugzwang. Besser machte es Ajax Amsterdam das gegen AEK Athen einen deutlichen 3:0 Heimsieg einfuhr.

 

Österreich (27,475 Punkte, Rang 12)

Einen tollen Start in die Europa League Gruppenphase lieferten die österreichischen Vereine. Rapid Wien gewann das Heimspiel gegen Spartak Moskau mit 2:0. Durch das Remis im Parallelspiel können sich die Hütteldorfer nach dem ersten Spieltag über die Tabellenführung in Gruppe G freuen und könnten mit einem Erfolg am nächsten Spieltag bei den Glasgow Rangers die Schotten schon deutlich distanzieren. Auch der FC Red Bull Salzburg holte sich in einem packenden Duell gegen RB Leipzig einen Auftaktsieg. Die Salzburger empfangen am nächsten Spieltag im Duell der Auftaktsieger Celtic Glasgow und können mit einem Sieg die Weichen schon deutlich auf Aufstieg stellen.

 

Dänemark (26,275 Punkte, Rang 13)

Der FC Kopenhagen, der letzte verbliebene dänische Vertreter, kam am ersten Spieltag daheim zu einem 1:1 Unentschieden gegen Zenit St. Petersburg. In der nächsten Runde geht es für die Dänen nach Frankreich zu Girondins Bordeaux.

 

Griechenland (25,800 Punkte, Rang 14)

Einen Spieltag zum Vergessen erlebten die Vereine aus Griechenland. Der Auftakt in die Champions League verlief für AEK Athen mit der 3:0 Niederlage bei Ajax Amsterdam nicht nach Wunsch. In der nächsten Runde wartet mit dem Duell daheim gegen Benifca Lissabon schon ein erstes kleines Endspiel da auch die Portigiesen ihr Auftaktspiel verloren. Auch PAOK Thessaloniki startete mit einer Niederlage, das Heimspiel gegen den FC Chelsea ging mit 0:1 verloren. Am nächsten Spieltag wartet das schwierige Auswärtsspiel gegen BATE Baryssau in Weißrussland. Einzig Olympiakos Piräus konnte mit einem 0:0 gegen Betis Sevilla anschreiben, am zweiten Spieltag muss der griechische Rekordmeister nach Italien zu Inter Mailand.

 

Schweiz (25,300 Punkte, Rang 15)

Für den Schweizer Meister Young Boys Bern ging das Debüt in der Champions League in die Hose, daheim kassierte man gegen Manchester United eine klare 0:3 Niederlage. Auch das nächste Spiel wird eine harte Nuss, es geht auswärts gegen Juventus Turin. Einen Auftaktsieg konnte der FC Zürich bejubeln, bei AEK Larnaca setzten sich die Schweizer mit 0:1 durch, nun warten aber die beiden vermeintlichen Gruppenfavoriten Ludogorez Rasgard und Bayer Leverkusen.

 

Kroatien (24,375 Punkte, Rang 16)

Einen überraschend deutlichen Sieg holte sich Dinamo Zagreb. Die Kroaten gewannen das Heimspiel gegen Fenerbahce Istanbul mit 4:1. Am zweiten Spieltag wartet RSC Anderlecht auf den kroatischen Rekordmeister.

 

Tschechien (24,275 Punkte, Rang 17)

Viktoria Pilsen trennte sich in der Champions League daheim gegen ZSKA Moskau mit einem 2:2 Unentschieden. Der Ausgleich für die Russen viel erst durch einen Elfmeter in der Nachspielzeit, was im Heimspiel gegen den vermeintlich schwächsten Gruppengegner doppelt bitter ist. Auch der FK Jablonec musste einen Last-Minute Elfmeter hinnehmen was schlussendlich die 2:1 Niederlage bei Stade Rennes bedeutete. Am zweiten Spieltag wartet mit Dynamo Kiew ein weiterer harter Brocken. Einen Heimsieg konnte Slavia Prag gegen Girondins Bordeaux einfahren, in der nächsten Runde geht es für die Tschechen nach Russland zu Zenit St. Petersburg.

 

Fazit

Am ersten Spieltag von Champions und Europa League lief sehr viel richtig für die österreichischen Vereine. Der Rückstand auf die Niederlande beträgt nur noch einen Sieg mehr. Zumindest der aktuelle Rang 12, der dem Cupsieger ein Fixticket für die Gruppenphase der Europa League bringen sollte, scheint schon recht gut abgesichert. Am zweiten Spieltag geht es für einige Vereine der konkurrierenden Länder schon um sehr viel, eine weitere Niederlage könnte die europäischen Träume für z.B. die Young Boys, PSV Eindhoven oder die griechischen Vereine von AEK Athen und PAOK Thessaloniki bereits weitgehend beenden. Und die Gefahr von Dänemark und Kroatien ist relativ gering da beide Länder nur mehr ein Eisen im Feuer haben. Nach dem zweiten Spieltag wird das Bild sicher schon deutlich klarer werden.

Das könnte dich auch interessieren

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: https://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: https://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.