In dieser Woche lieferten die österreichischen Vertreter in der UEFA Champions League und der UEFA Europa League das genaue Kontrastprogramm zu vergangener Woche ab. Statt zwei Niederlagen gab es zwei Siege für den FC Red Bull Salzburg und den LASK. Einige Konkurrenten in der Fünfjahreswertung mussten hingegen kräftig Federn lassen.


In der Champions League wurde die Hinspiele des Play-Off ausgetragen das klassisch mit Hin- und Rückspiel absolviert wird. In der Europa League wurde die die 3. Qualifikationsrunde absolviert, die ebenso wie das Play-Off kommende Woche in nur einem Spiel ausgetragen wird.

 

Rang 8: Belgien (32,500 Punkte) FC Brügge – Royal Antwerpen – KAA Gent – Standard Lüttich – Sporting Charleroi 

Der FC Brügge fixierte mit dem Meistertitel auch die Gruppenphase der Champions League, fix in der Europa League ist Royal AntwerpenKAA Gent verlor das Heimspiel gegen Dynamo Kiew mit 1:2 und muss nun auf einen Sieg im Rückspiel hoffen um noch in die Champions League einzuziehen. Standard Lüttich musste gegen FK Vojvodina durch die Verlängerung, stieg aber schlussendlich mit 2:1 auf, im Play-Off geht es gehen Fehervar aus Ungarn. Auch Sporting Charleroi stieg nach einem 2:1 nach Verlängerung gegen einen serbischen Verein auf, hier war der Gegner Partizan Belgrad, mit Lech Posen wartet nun ein harter Gegner .

 

Rang 9: Niederlande (31,900 Punkte) Ajax Amsterdam – Feynoord Rotterdam – AZ Alkmaar – Willem II Tilburg – PSV Eindhoven

Ajax Amsterdam rückte in die Gruppenphase der Champions League auf, Feynoord Rotterdam hat sich für die Europa League qualifiziert.  AZ Alkmaar hatte in der Champions League Qualifikation gegen Dynamo Kiew das Nachsehen in der Gruppenphase der Europa League weiter. Willem II Tilburg schied nach einem deutlichen 0:4 gegen die Glasgow Rangers aus. PSV Eindhoven gewann gegen Mura aus Slowenien deutlich mit 1:5 und ist nun auch gegen Hapoel Be’er Scheva Favorit.

 

Rang 10: Österreich (30,125 Punkte) FC Red Bull Salzburg – SK Rapid Wien – Wolfsberger AC – LASKTSV Hartberg

Der Wolfsberger AC konnte sich zum zweiten Mal in Folge fix für die Gruppenphase der Europa League qualifizieren. Ebenfalls in der Europa League spielt der SK Rapid Wien nach der verpassten Qualifikation für die Königsklasse. Meister FC Red Bull Salzburg  bezwang Maccabi Tel Aviv auswärts mit 2:1 und stieß somit die Tür zur Gruppenphase der Champions League weit auf. Der LASK überrollte DAC Dunajská Streda mit 7:0, mit Sporting wartet nun aber ein anderes Kaliber.

 

Rang 11: Türkei (28,800 Punkte) Basaksehir Istanbul – Sivasspor – Galatasaray Istanbul – Alanyaspor –  Besiktas Istanbul

Basaksehir Istanbul fixierte mit dem ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte auch gleich die Gruppenphase der Champions League, bereits fix in der Europa League ist SivassporGalatasaray Istanbul besiegte Hajduk Split mit 2:0 und muss nun gegen die Glasgow Rangers antreten. Alanyaspor schied gegen Rosenborg Trondheim knapp aus, Besiktas Istanbul verlor gegen Rio Ave im Elfmeterschießen.

 

Rang 12: Schottland (28,125 Punkte) Celtic Glasgow – Glasgow Rangers – FC Aberdeen – FC Motherwell

Celtic Glasgow nahm die Hürde Riga erst durch ein Tor in der Schlussminute mit 1:0 und spielt nun gegen FK Sarajevo um den Einzug in die Europa League. Die Glasgow Rangers hatten mit Willem II Tilburg keine Probleme und treffen im Play-Off auf Galatasaray Istanbul. Für den FC Aberdeen (1:0 gegen Sporting) und den FC Motherwell (3:0 gegen Hapoel Be’er Scheva) ist die Europacupsaison schon wieder vorbei.

 

Rang 13: Ukraine (28,100 Punkte) Schachtar Donezk – Sorja Luhansk – Dynamo Kiew – Desna Tschernihiw – Kolos Kowaliwka

Meister Schachtar Donezk spielt fix in der Gruppenphase der Champions League, das Ticket für die Europa League hat bereits Sorja Luhansk in der Tasche. Dynamo Kiew hat nach dem 1:2 Sieg bei KAA Gent gute Chancen auf die Champions League. Desna Tschernihiw verlor gegen den VfL Wolfsburg, Kolos Kowaliwka zog gegen HNK Rijeka den Kürzeren, damit ist für diese Teams die internationale Saison beendet.

 

Rang 14: Zypern (26,750 Punkte) Omonia Nikosia – Anorthosis Famagusta – Appolon Limassol – APOEL Nikosia

Omonia Nikosia verlor bei Olympiakos Piräus mit 2:0 und braucht nun schon eine kleine Sensation um noch in die Königsklasse einzuziehen. Anorthosis Famagusta schied gegen den FC Basel knapp mit 3:2 aus. Appolon Limassol kassierte gegen Lech Posen eine krachende 0:5 Heimniederlage und ist somit ebenfalls ausgeschieden. APOEL Nikosia setzte sich gegen HŠK Zrinjski Mostar im Elfmeterschießen durch und trifft im Play-Off auf Slovan Liberec.

 

Rang 15: Dänemark (26,000 Punkte) FC Midtjylland – FC Kopenhagen – Aarhus GF – SonderjyskE

FC Midtjylland erreichte auswärts bei Slavia Prag ein torloses Remis und hat im Rückspiel die Chance, erstmals in die Champions League einzuziehen. FC Kopenhagen besiegte Piast Gliwice klar mit 3:0 im spielt im Play-Off gegen HNK Rijeka. SonderjyskE verlor gegen Viktoria Pilsen mit 3:0 und ist damit ausgeschieden.

 

Ausblick:

Überzeugend war die Leistung von Salzburg bei Maccabi auf keinen Fall, vielleicht ließ man sich durch die zahlreichen Ausfälle beim Gegner blenden oder das Thema Corona setzte den Spielern mehr zu als man zugeben wollte. Sei es wie es sei, am Ende steht ein 2:1 Auswärtssieg zu Buche, was den Bullen die große Chance eröffnet, sich erstmals über das Play-Off für die Champions League zu qualifizieren. Neben den Bonuspunkten für die Fünfjahreswertung würde das für Salzburg natürlich auch monetär sehr positiv auswirken. Und der “Play-Off Fluch” könnte nach vielen Jahren auch endlich gebrochen werden. Stark präsentierte sich der LASK, der mit dem Kantersieg in der 3. Runde sicher auch gehörig Selbstvertrauen tankte. Mit Sporting wartet ein Gegner, den man aus der vergangen Europa League bereits kennt. Die Favoritenrolle liegt sicher bei den Portugiesen, die Linzer haben aber schon bewiesen, das sie auch solche Gegner schlagen können. Gefahr von hinter überholt zu werden droht aktuell am ehesten von der Ukraine, die ebenfalls drei Teams fix in einer Gruppenphase hat. Dafür könnte Österreich den Polster auf die Türkei deutlich ausbauen. Es heißt also Daumen drücken für den LASK und Salzburg. Ein Team in der Champions League und drei Mannschaften in der Europa League würden zahlreiche Chancen bieten, das Punktekonto in der Fünfjahreswertung ordentlich aufzustocken.

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.