Sieg, Remis und Niederlage lautet die österreichische Bilanz nach dem vierten Gruppenspieltag von UEFA Champions League und UEFA Europa League. Auch für die Konkurrenten in der UEFA Fünfjahreswertung gab es sehr unterschiedliche Ergebnisse.


Belgien (36,300 Punkte, Rang 8) KRC Genk – FC Brügge – Standard Lüttich – Royal Antwerpen – KAA Gent

Der FC Brügge verlor auch das zweite Spiel gegen PSG, diesmal aber nur knapp mit 1:0. Trotzdem wird das Achtelfinale ohne die Belgier stattfinden, im Duell mit Galatasaray wird sich entscheiden welches Team in der Europa League weitermachen darf. Auch KRC Genk blieb blieb wieder ohne Punkte und verlor bei Liverpool mit 2:1. In der nächsten Runde trifft der belgische Meister auf Salzburg und muss wohl gewinnen um überhaupt noch auf einen Wechsel in die Europa League hoffen zu können. Standard Lüttich besiegte Eintracht Frankfurt mit 2:1 und schob sich somit auf den zweiten Tabellenplatz, die Eintracht auf Rang drei ist aber punktgleich mit den Belgiern. Für KAA Gent sieht es richtig gut aus, die Belgier gewannen bei Wolfsburg mit 1:3 und liegen mit fünf Punkten Vorsprung auf den Dritten an der Tabellenspitze.

Niederlande (34,150 Punkte, Rang 9) Ajax Amsterdam – PSV Eindhoven – Feyenoord Rotterdam – AZ Alkmaar – FC Utrecht

In Gruppe H mit Ajax Amsterdam geht es so richtig eng zu. Ajax, Chelsea und Valencia halten jeweils bei sieben Punkten. Das es im Frühjahr international weitergeht ist somit so gut wie fix, für einen Verbleib in der Champions League spricht das Restprogramm mit Schlusslicht Lille auswärts und dem FC Valencia zum Abschluss daheim. PSV Eindhoven verlor gegen den LASK mit 4:1 und rutsche auf den dritten Tabellenplatz zurück. Am fünften Spieltag geht es beim Auswärtsspiel bei Sporting somit schon um sehr viel. Auch für Feyenoord Rotterdam wird es nach dem Remis gegen die Young Boys eng, der Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz beträgt jetzt drei Punkte. AZ Alkmaar gewann bei Astana klar mit 0:5 und machte somit einen großen Schritt in Richtung Aufstieg, der am nächsten Spieltag endgültig fixiert werden könnte.

Ukraine (33,100 Punkte, Rang 10) Schachtar Donezk – Dynamo Kiew – PFK Olexandrija – FK Mariupol – Sorja Luhansk

Schachtar Donezk erreichte bei Dinamo Zagreb ein 3:3, damit liegen die Ukrainer punktgleich mit dem kroatischen Meister, haben das direkte Duell auf Grund der Auswärtstore aber gewonnen. Somit stehen die Chancen auf das Achtelfinale ganz gut da sowohl Donezk als auch Zagreb noch das gleiche Restprogramm in der Gruppe haben. Dynamo Kiew erreichte auch im zweiten Spiel gegen FC Kopenhagen ein 1:1 und liegt somit punktgleich mit den Dänen auf Rang zwei. PFK Olexandrija holte das dritte Remis in Folge, damit hat das Team sogar noch Chancen auf den Aufstieg, der Rückstand auf Rang zwei beträgt nur zwei Punkte.

Türkei (31,800 Punkte, Rang 11) Galatasaray Istanbul – Istanbul Basaksehir – Besiktas Istanbul – Trabzonspor– Yeni Malatyaspor

Galatasaray Istanbul kam bei Real Madrid mit 6:0 unter die Räder und hält weiter nur bei einem Punkt. Gegen den FC Brügge (zwei Punkte) geht es nur mehr um den Wechsel in die Europa League. Für Trabzonspor gab es beim 3:1 bei Krasnodar nichts zu holen, das Team hat damit bereits fünf Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsplatz.  Istanbul Basaksehir gewann beim WAC deutlich mit 0:3 und übernahm die Führung in Gruppe J, hier geht es aber sehr eng zu, der Vorsprung auf die viertplatzierten Kärntner beträgt nur drei Punkte. Für Besiktas Istanbul ist nach der Gruppenphase definitiv schluss, das Team verlor auch das vierte Spiel und hat somit keine Chancen mehr auf einen Aufstieg.

Österreich (30,725 Punkte, Rang 12) Red Bull Salzburg – LASK – WAC – Austria Wien – SK Sturm Graz

Red Bull Salzburg konnte im vierten Spiel wieder anschreiben und mit einem Remis bei Napoli einen Punkt holen. Ein Aufstieg ins Achtelfinale ist nun zwar sehr unwahrscheinlich, dafür könnte man am fünften Spieltag bei Genk bereits die Europa League fixieren. Der LASK feierte eine Sternstunde und schoss PSV Eindhoven mit 4:1 von der Gugl. Die Linzer sind somit voll im Rennen um den Aufstieg dabei. Schwierig mit dem Aufstieg wird es für den WAC nach dem 0:3 gegen Basaksehir. Der Rückstand auf Rang zwei beträgt zwar nur zwei Punkte, aber in den letzten beiden Spielen warten Gladbach und die Roma.

Tschechien (27,300 Punkte, Rang 13) Slavia Prag – Viktoria Pilsen – Sparta Prag – FK Mlada Boleslav – FK Jablonec

Slavia Prag sorgte zwar mit einem 0:0 beim FC Barcelona für eine faustdicke Überraschung, liegt aber trotzdem am letzten Platz von Gruppe F.

Dänemark (27,000 Punkte, Rang 14) FC Kopenhagen – FC Midtjylland – Esbjerg fB – Bröndby IF

Der FC Kopenhagen liegt nach einem weiteren 1:1 gegen Dynamo Kiew an der Tabellenspitze von Gruppe B, hat aber auch nur einen Zähler Vorsprung auf das drittplatzierte Malmö.

Fazit:

Der FC Salzburg holte nach zwei Niederlagen zwar wieder einen Punkt, doch das Achtelfinale wird ziemlich sicher ohne den österreichischen Meister stattfinden. Dafür können die Bullen im nächsten Spiel bei Genk schon die Europa League fixieren, und dort muss man den Salzburgern einiges zutrauen. Auch der LASK machte mit dem sensationellen Sieg gegen PSV einen riesigen Schritt in Richtung KO-Phase. Gewinnen die Linzer am fünften Spieltag bei Rosenborg und verliert PSV bei Sporting ist der LASK in der nächsten Runde da man das direkte Duell gegen Eindhoven gewonnen hat. Der WAC hat nach der zweiten Niederlage in Folge leider nur mehr schlechte Karten im Kampf um den Aufstieg. Um im Frühjahr weiter dabei zu sein werden die Kärntner wohl zwei Siege aus zwei Spielen brauchen, was gegen Gladbach und die Roma ein schwierige Aufgabe wird.

Doch auch zwei heimische Teams in der KO-Phase wären schon ein Erfolg. Die Türkei schwächelt gewaltig, selbst Istanbul Basaksehir ist noch keinesfalls durch obwohl das Team aktuell an der Tabellenspitze liegt. Der Polster nach hinten beträgt bereits beruhigende 3,425 Punkte. Zudem fehlt Österreich jetzt nur mehr ein Remis, um zumindest die 3,800 Punkte, die kommende Saison aus der Wertung fallen, zu kompensieren.

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.