Für Österreich ist die Europacup-Saison beendet. Mit Red Bull Salzburg, Rapid Wien und dem LASK schieden alle verbliebenen Vertreter in der ersten KO-Runde ihres jeweiligen Wettbewerbes aus. Damit sind keine heimischen Verein mehr in der UEFA Champions League, der UEFA Europa League und der UEFA Europa Conference League vertreten. Unter dem Strich steht trotzdem eine Rekordsaison für Österreich.


Rang 7: Niederlande (47,500 Punkte): Ajax AmsterdamPSV EinhovenAZ AlkmaarVitesse ArnheimFeyenoord Rotterdam

Ajax Amsterdam schied nach der perfekten Gruppenphase etwas überraschend im Achtelfinale gegen Benfica Lissabon aus. PSV Eindhoven überstand die Zwischenrunde der Conference League gegen Maccabi Tel Aviv. Dort schlug man den FC Kopenhagen mit einem Gesamtscore von 8:4 und steht im Viertelfinale. AZ Alkmaar qualifizierte sich als ungeschlagener Gruppensieger für das Achtelfinale der Conference League, dort schied man gegen FK Bodø/Glimt ausVitesse Arnheim setzte sich in der Zwischenrunde der Conference League gegen Rapid durch, im Achtelfinale war gegen AS Rom Endstation.  Feyenoord Rotterdam setzte sich gegen Partizan Belgrad durch und spielt nun im Viertelfinale der Conference League.

 

Rang 8: Österreich (38,850 Punkte): Red Bull SalzburgRapid WienSturm GrazLASKAustria Wien

Red Bull Salzburg hatte gegen Bayern München das Nachsehen und schied aus der Champions League aus. Rapid Wien verpasste das Achtelfinale der Conference League, in der Zwischenrunde kam gegen Vitesse Arnheim das Aus. Der LASK hatte gegen Slavia Prag das Nachsehen, nach der deutlichen Niederlage im Hinspiel reichte der knappe Sieg im Heimspiel nicht mehr aus.

 

Rang 9: Schottland (35,500 Punkte): Glasgow RangersCeltic Glasgow St. JohnstoneFC AberdeenHibernian Edingburgh

Die Glasgow Rangers schmissen in der Zwischenrunde Borussia Dortmund aus der Europa League. Dort setzten sich die Schotten gegen Roter Stern Belgrad durch und stehen somit im Viertelfinale. Celtic Glasgow schied in der Zwischenrunde der Conference League gegen FK Bodø/Glimt aus.

 

Rang 10: Russland (34,482 Punkte): Zenit St. PetersburgSpartak MoskauLok MoskauRubin KasanFK Sotschi

Zenit St. Petersburg schied in der Zwischenrunde der Europa League gegen Betis Sevilla aus. Spartak Moskau wurde aus der Europa League ausgeschlossen.

 

Rang 11: Serbien (33,375 Punkte)

Rang 12: Ukraine (31,800 Punkte)

Rang 13: Belgien (30,600 Punkte)

Rang 14: Schweiz (29,675 Punkte)

Fazit: Für Salzburg war der FC Bayern München eine Nummer zu groß. Während man im Heimspiel ein Remis holte und bis in die Schlussminuten sogar führte, gab es beim Rückspiel in München nichts zu holen. Die 7:1 Niederlage war eine ordentliche “Watschn” und fiel ob des unglücklichen Spielverlaufes vielleicht etwas zu heftig aus. Das letzte Spiel darf aber nicht über die hervorragende Saison der Salzburger hinweg täuschen, immerhin steht am Ende die erste Teilnahme eines österreichischen Vereins am Achtelfinale der Champions League. Und sollte Salzburg seinen Meistertitel verteidigen (wovon man aktuell ausgehen kann) steht man nächstes Jahr fix in der Gruppenphase der Königsklasse. 

Auch für Rapid dauerte das internationale Frühjahr nur zwei Spiele lang. Das Heimspiel gegen Vitesse konnten die Hütteldorfer mit 2:1 für sich entscheiden. Das Rückspiel lief nach einem Gegentor in den ersten Minuten allerdings schon früh in eine ungünstige Richtung, unter dem Strich steht ein knappes Aus mit einem Gesamtscore von 3:2. Trotz allem kann mach auch in Wien mit der Europacup-Saison durchaus zufrieden sein, man schaffte es in die Gruppenphase der Europa League und überwinterte international. Das Ziel kann nur sein, auch im Herbst 2022 in einer Gruppenphase dabei zu sein.

Auch der LASK musst in der ersten KO-Runde die Segel streichen. Nach der deutlichen 4:1 Niederlage auswärts bei Slavia Prag war der Aufstieg in Viertelfinale schon vor dem Rückspiel in weite Ferne gerückt. Zumindest konnten die Linzer im Heimspiel noch einen Sieg und damit weitere Punkte für die Wertung und den eigenen Koeffizienten holen. Der LASK kann sich jetzt voll auf die Meisterschaft konzentrieren. Hier kann das Ziel nur lauten die Qualifikationsgruppe zu gewinnen und so die Chance auf eine weite Teilnahme an der Conference League in der nächsten Saison zu wahren.

Österreich wird die Saison auf Rang 8 beenden, das ist fix. Alle Nationen, die in der Rangliste hinter Österreich liegen, sind entweder komplett ausgeschieden oder haben nur mehr ein Team im Rennen. Selbst wenn die Glasgow Rangers den Titel in der Europa League gewinnen und alle Spiele bis dorthin gewinnen kann Schottland nicht mehr an Österreich vorbei ziehen. Mit 10,400 Punkten haben die heimischen Vereine eine neue Rekordsaison abgeliefert, und den bisherigen Bestwert aus 2017/18 (9,750 Punkte) übertroffen. 

Auch für die kommende Saison schaut es sehr gut für Österreich aus. Der Meister spielt fix in der Gruppenphase der UEFA Champions League. Übersteht der Vizemeister eine Runde in der Qualifikation zur Champions League wäre diesem Team die Gruppenphase der Europa League bereits fix. Der Cupsieger (oder Meisterschaftsdritte wenn Salzburg den Cup holt) steigt im Play-Off der Europa League ein, was gleichbedeutend mit der fixen Qualifikation für die Gruppenphase der Conference League ist. Und in der Qualifikation für die Conference League haben auch die beiden restlichen Vertreter sicher ihre Chancen. Drei Teilnehmer an einer Gruppenphase sind also durchaus möglich.

 

Punktevergabe:

Die erspielten Punkte werden jeweils durch die Anzahl der Teilnehmer geteilt, im Fall von Österreich also durch fünf. Ein Sieg in einer Qualifikationsrunde ist z.B. 1 Zähler wert, was für Österreich dann einen Zuwachs von 0,200 Punkten in der Wertung bedeutet.

Folgende Punkte werden vergeben:

  • Sieg in einer Qualifikationsrunde: 1 Punkt
  • Remis in einer Qualifikationsrunde: 0,5 Punkte
  • Sieg in der Gruppenphase oder KO-Runde: 2 Punkte
  • Remis in der Gruppenphase oder KO-Runde: 1 Punkt

Um zwischen den Bewerben zu differenzieren, gibt es zusätzlich verschiedene Bonuspunkte (ebenfalls geteilt durch die Teilnehmeranzahl):

  • 4 Bonuspunkte für die Teilnahme an der Champions-League-Gruppenphase
  • 4 Bonuspunkte für den Gruppensieger in der Europa-League-Gruppenphase und 2 Bonuspunkte für den Gruppenzweiten
  • 2 Bonuspunkte für den Gruppensieger in der Europa-Conference-League-Gruppenphase und 1 Bonuspunkt für den Gruppenzweiten
  • 5 Bonuspunkte für das Erreichen des Achtelfinales der Champions League.
  • Jeweils einen Bonuspunkt für das Erreichen des Viertelfinales, Halbfinales und des Finales sowohl in der Champions League als auch in der Europa League
  • Jeweils einen Bonuspunkt für das Erreichen des Halbfinales und des Finales in der Europa Conference League

Verteilung der Startplätze (Bildquelle: wikipedia)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.