FC Salzburg muss sich dem VfL Wolfsburg am vierten Spieltag der UEFA Champions League-Gruppenphase geschlagen geben. Die Bullen zeigen vor 900 mitgereisten Fans eine starke Leistung, am Ende setzt sich mit den Hausherren aber die effizientere Mannschaft durch. Damit verpassen die Bullen in einem knappen Spiel den ersten Matchball aufs Champions League-Achtelfinale, das Tor zur KO-Phase der Königsklasse ist aber weiter weit offen.

Foto: FC Red Bull Salzburg via Getty Images


Nach gerade einmal einer Spielerminute findet Karim Adeyemi schon die erste Topchance vor. Der Stürmer kommt im Eins-gegen-Eins mit VfL-Keeper Koen Casteels zum Abschluss, schießt aber am Tor vorbei. Fast postwendend treffen die Hausherren zur Führung, Ridle Baku jubelt in der dritten Minute über das 1:0.

Kurz darauf zieht Bullen-Mittelfeldakteur Luka Sucic aus der Distanz ab. Dann flacht das Spiel nach der turbulenten Anfangsphase etwas ab. Die Wolfsburger ziehen sich zurück, die Bullen haben vor nur 16.100 Zuschauern mehr vom Spiel und sind im Ansatz gefährlich.

In der 30. Minute gelingt per Traumtor der verdiente Ausgleich – Innenverteidiger Maximilian Wöber verwandelt einen Freistoß aus 20 Metern zum 1:1. In der 36. Minute geht Wolfsburg beinahe erneut in Führung. Wout Weghorst, der sein Comeback nach einer überstandenen Coronavirus-Infektion feiert, bringt den Ball nach einer Hereingane aber aus wenigen Metern nicht aufs Tor. Die Bullen spielen hingegen eine im Ansatz gute Konter-Chance nur schlampig fertig und bringen sich so um die große Möglichkeit aufs 2:1.

Nach dem Seitenwechsel stellen die Salzburger ihre Qualitäten im Umschaltspiel unter Beweis. Die Gäste erobern den Ball vorm eigenen Strafraum, der Ball wird schnell in Richtung gegnerischem Tor gespielt – doch wieder verzieht Adeyemi alleine vor Wolfsburg-Goalie Casteels (50′). In der 54. Minute kombinieren sich die Salzburger wieder bis vors Tor der Wolfsburger, diesmal fällt der Abschluss von Noah Okafor zu schwach aus. Wolfsburg ist hingegen effizienter.

Lukas Nmecha zieht in der 60. Minute im Strafraum – eigentlich gut gedeckt von Wöber – ins kurze Eck ab und stellt auf 2:1, fünf Minuten später erhöht Nmecha beinahe auf 3:1. Danach übernimmt Salzburg wieder das Kommando. Die Bullen drücken auf den Ausgleich und kommen zu einigen guten Gelegenheiten – unter anderem Benjamin Sesko und Rasmus Kristensen. Doch Casteels und die Wolfsburger Defensive bringen die knappe Führung über die Zeit. Salzburg kassiert die erste Saisonniederlage, Wolfsburg feiert den ersten Sieg in der laufenden Champions League-Gruppenphase. 

Salzburg bleibt mit sieben Punkten weiterhin Erster in Gruppe G, der Vorsprung auf Wolfsburg beträgt zwei Punkte. Sevilla kann mit einem Sieg über Lille sogar auf einen Punkt herankommen, das Spiel beginnt um 21 Uhr.