David Alaba ist Zeuge eines Fußball-Märchens geworden, das am Dienstagabend in Madrid seine Fortsetzung gefunden hat. Jedoch keines von Real Madrid, sondern jenes der Sensationsmannschaft aus Moldawien: Sheriff Tiraspol gewinnt bei Real mit 2:1.


Der Einzug in die Gruppenphase der Champions League war schon eine große Sensation, im ersten Gruppenspiel gegen Shakhtar Donezk folgt aber ein noch beeindruckender 2:0-Heimsieg. Die große Krönung: Das 2:1 im zweiten Gruppenspiel im Estadio Bernabeu.

Real (Alaba spielt durch) fehlt das passende Mittel, um die Defensive der Moldawier zu knacken. Die Gäste zeigen sich zudem eiskalt. Der Usbeke Jasurbek Yakhshiboev verwertet in der 25. Minute einen Konter zum 0:1. Karim Benzema gleicht in der 65. Minute per Elfmeter aus. Als alles auf ein sensationelles Remis zwischen Real und Triaspol hindeutet, legen die Gäste noch nach. 

Der Luxemburger Sebastien Thill trifft in der 89. Minute per Traumtor zum 2:1-Endstand. Die Moldawier halten damit bei sechs Punkten und sind klarer Tabellenführer. Auf die Plätze drei und vier (Inter und Shakhtar) hat Tiraspol fünf Punkte Vorsprung.