Sturm Graz ist in der dritten Runde der Qualifikation zur Champions League an Dynamo Kiew gescheitert. Nach der 0:1-Auswärtsniederlage letzte Woche konnten die Grazer im Rückspiel die Verlängerung erzwingen, diese verlief allerdings erfolglos.

Die Partie in der ausverkauften Merkur Arena begann gut mit kleineren Chancen auf beiden Seiten. Mitte der ersten Halbzeit hatte Sturm die erste größere Möglichkeit, als Stefan Hierländer mit einem Fernschuss an Kiews Keeper Bushchan scheiterte. In der 27. Minute gingen die Grazer dann mit 1:0 in Führung. Rasmus Höjlund leitete die Aktion selbst ein und nach einem super Zuspiel von Alexander Prass verwertete das dänische Toptalent abgeklärt zur Führung. Nach dem Treffer hatte Kiew gleich zwei gute Möglichkeiten, aber auch Sturm kam mit Hierländer und Prass zweimal gefährlich vors Tor, es blieb allerdings bei einem Treffer vor der Pause.

In der zweiten Halbzeit gab es relativ wenig Chancen auf beiden Seiten, ehe Kiews Denys Garmash in der Nachspielzeit beinahe für die vorzeitige Entscheidung sorgte, er traf per Kopf allerdings nur die Latte. Danach ging das Spiel folgerichtig in die Verlängerung.

Dort gelang Dynamo Kiew in der 97. Minute der Ausgleich. Nach einer Flanke von Viktor Tsygankov schloss der eingwechselte Kostiantyn Vivcharenko aus kurzer Distanz ins lange Eck ab. In der 105. Minute sah dann Sturms Manprit Sarkaria für ein Foulspiel die Gelb-Rote Karte. In der zweiten Halbzeit der Verlängerung nutzte Kiew die sich bietenden Räume gut aus, so erzielte Viktor Tsygankov nach einer schönen Kombination in der 112. Minute den 2:1-Führungstreffer für die Ukrainer.

Sturm Graz steht damit fix in der Gruppenphase der Europa League, die am 8. September beginnt. Für Dynamo Kiew geht es im Play-Off zur Champions League in den kommenden beiden Wochen gegen Benfica Lissabon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.