RB Salzburg muss eine bittere Niederlage am zweiten Spieltag der UEFA Champions League hinnehmen. Die Bullen verlieren bei Atletico Madrid mit 2:3, spielen dabei aber gut mit und kassieren das entscheidende Gegentor erst fünf Minuten vor Schluss. 


Atletico Madrid hat das Geisterspiel im Wanda Metropolitano im Griff und kommt immer wieder zu Abschlüssen. Joao Felix trifft per Rückfallzieher die Latte, sonst lässt Salzburg aber nicht viele große Chancen zu. In der 29. Minute hat Bullen-Keeper Cican Stankovic letztlich das Nachsehen, Marcos Llorente trifft mit einem scharfen Schuss zur Führung.

Dann noch ein Schock für die Bullen. Patson Daka muss ausgewechselt werden, er wird dabei von zwei Betreuern gestützt. Salzburg zeigt im Großen und Ganzen eine gute Leistung, der Fokus liegt auf einer stabilen Defensive, was gegen das Spitzenteam aus Madrid über weite Strecken der ersten Halbzeit auch gelingt. Was einfach fehlt sind die Akzente in der Offensive – bis zur 40. Minute. Dominik Szoboszlai wird von Mergim Berisha bedient und packt seinen starken Schuss mit dem rechten Fuß aus. Die Bullen gleichen zum 1:1-Pausenstand aus.

Die Salzburger setzen nach dem Seitenwechsel noch einen Drauf. Nur wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff wird Andreas Ulmer auf Linksaußen freigespielt, der Kapitän spielt eine scharfe Hereingabe auf Berisha, der den Ball zwei Meter vorm Tor im Rutschen trifft. Felipe will das sichere Tor noch verhindern, erzielt dabei ein Eigentor. Atletico hat aber sechs Minuten später die richtige Antwort parat. Talent Joao Felix gleicht nach einer schönen Kombination zum 2:2 aus.

Kurz darauf setzt Felix einen Kopfball nach einer wieder schönen und schnellen Kombination knapp übers Tor. In der 55. Minute wird ein Abschluss von Maximilian Wöber abgefälscht, Atletico-Goalie Jan Oblak wird zu einer Parade gezwungen. Nur wenige Augenblicke später trennt Stefan Savic den in der ersten Halbzeit für Daka eingewechselten Salzburger Sekou Koita mit einer wichtigen Grätsche vom Ball – Koita wäre sonst alleine vor Oblak zum Abschluss gekommen. Das Spiel entwickelt sich zu einem offenen Schlagabtausch, Joao Felix findet in der 60. Minute nämlich die nächste gute Möglichkeit vor. 

Am Ende verliert Salzburg durch ein spätes Tor in Madrid. Die Bullen können in der 85. Minute einen Eckball nicht klären, Joao Felix bestraft es mit dem 3:2. Eine bittere Niederlage trotz guter Leistung.

Photo Credits: GEPA pictures/ Jasmin Walter