Red Bull Salzburg gewinnt bei Lok Moskau mit 3:1. Mergim Berisha schießt die Bullen in der ersten Halbzeit mit einem Doppelpack in Führung, Karim Adeyemi beschert in der 81. Minute den Endstand. Durch den Sieg ist Salzburg damit auf bestem Weg europäisch zu überwintern.


Salzburg hat die erste Halbzeit großteils im Griff. Lok Moskau steht tief und setzt hohe Bälle, die Bullen haben mehr vom Spiel. Berisha trifft in der 28. und 41. für die Salzburger. Kurz vorm 1:0 wird ein Berisha-Tor wegen Abseits zurecht aberkannt, Augenblicke später ist der Stürmer aber eben wieder zur Stelle – und steht hauchdünn nicht im Abseits.

Nach dem Seitenwechsel wird das Spiel vor allem in der Schlussphase hektisch. Die Russen kommen nach einem Ramalho-Elferfoul nochmal dran, Anton Miranchuck verkürzt in der 79. Minute auf 1:2. Nur wenige Sekunden später setzt Karim Adeyemi aber nach einem Fehler in der Moskauer Defensive auf seine Schnelligkeit und erzielt das 3:1, die Bullen kommen in der Schlussphase noch zu guten Möglichkeiten aufs vierte Tor.

Holen die Bayern jetzt gegen Atletico Madrid zumindest einen Punkt, dann kann Salzburg kommende Woche das Achtelfinale erreichen. Es braucht dann einen Heimsieg gegen Atletico. Platz drei hat Salzburg schon heute vorerst erobert, hier müssten die Bullen kommende Woche gegen Atletico nicht gewinnen und Lok Moskau gleichzeitig sensationell bei den Bayern gewinnen.