Neben dem Trubel um das Champions League-Halbfinale zwischen Bayern München und Olympique Lyon hat ein ÖFB-Legionär in der neuen Champions League-Saison aufgezeigt. Mihret Topcagic schießt den litauischen Meister FK Suduva mit zwei Elfmeter-Toren gegen Flora Tallinn in die zweite Qualifikationsrunde. 


Erst im Elfmeterschießen konnte sich der Meister aus 2019 gegen die Esten durchsetzen. Zuerst schaffte es nämlich Tallinn durch Sappinnen in Führung zu gehen. In der 78. Minute glichen die Gäste aus Litauen in der Form von Topcagic aus. Nach einem Gerangel im Strafraum nach einem Eckball bekam Suduva einen Elfmeter zugesprochen. Den verwandelte der 32-jährige Stürmer trocken. Nachdem in der Verlängerung kein Verein sich durchsetzen konnte, ging es im Elfmeterschießen um den Aufstieg.

Dort war es auch wieder Topcagic, der den fünften und entscheidenden Elfmeter verwandelte und Suduva somit in die nächste Qualifikationsrunde beförderte.

Neben Topcagic, der seit 2018 in Litauen weilt, stand auch der ehemalige Austria-Spieler Thomas Salomon in der Startelf. Kurz vor dem Elfmeterschießen wurde er für den späteren Schützen, Valerijs Sabala, ausgewechselt. 

MES – ČEMPIONŲ LYGOS ATRANKOS II ETAPЕ!!!!!! #MesSūduva #MesČempionai #VisadaKartu

Gepostet von FK Sūduva am Mittwoch, 19. August 2020

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.