Die 1B des USV Kainbach-Hönigtal hat einen offenen Brief an den ÖFB verfasst. Darin erklärt sich die Reservemannschaft des steirischen Sechstligisten dazu bereit, Österreich als bisher einziger österreichischer Meister im Europacup zu vertreten. Ob die Bundesliga und die 2. Liga fertig gespielt werden ist unklar. Alle anderen Ligen sind ja vom ÖFB abgebrochen worden – eine Mannschaft ist aber bereits offiziell zum Meister gekürt worden. Wir haben uns mit dem Spielertrainer des wohl bisher einzigen österreichischen Meisters 2019/2020 über die Forderung nach einem Europacup-Startplatz gesprochen.


Die 1B von Kainbach-Hönigtal hat sich im Herbst den Meistertitel in der Reserveliga geholt – die Kampfmannschaft spielt übrigens in der steirischen Unterliga Mitte. Paul Brantner, der Spielertrainer der 1B, hat 12terMann.at die großen Pläne verraten. Ziel ist der Europacup – im Idealfall die UEFA Champions League. 

12terMann.at: Welche konkrete Forderung habt ihr an den ÖFB?

Paul Brantner: Da wir schon im Herbst offiziell zum Meister gekürt worden sind, haben wir uns gedacht, wir nehmen dem ÖFB und der Bundesliga die Frage ab, wer international spielt. Das ist schon eine wohltätige Tat von uns.

Warum seids ihr eigentlich schon Meister? 

Also keine Werbung für uns – aber wir sind jetzt schon zum dritten Mal in Folge Meister geworden. Wir spielen in der Reserveliga und hier gibt es die Möglichkeit ein bissl flexibler zu sein. Wir haben zwei Neuanmeldungen für die Liga bekommen. Und dann gabs eine Ligasitzung, ob wir die neuen Teams einfach mitspielen lassen oder ob wir einen Neustart machen. Bei der Sitzung ist herausgekommen, dass wir im Herbst schon den Meister küren und wir im Frühjahr in elf Spielen einen neuen Meister küren. Nach unserem Wissen sind wir die einzigen, deren Saison vom ÖFB im Herbst beendet wurde.

In Zeiten in diesen ist eigentlich nichts mehr unvorstellbar. Was macht ihr, wenn ihr tatsächlich in der UEFA Champions League spielen könnt?

Das haben wir uns schon überlegt. Wir haben uns auch die Kaderbestimmungen angeschaut. Wir haben in der Resevere einen Kader von 40 Leuten – da dürften wir nur 25 melden. Dazu müssten wir einen zweiten Tormann melden, weil wir nur einen im offiziellen Kader haben. Da wäre die Überlegung, ob wir einen aus der Kampfmannschaft hochziehen – den Ersatztormann, der immer wieder aushilft.

Wie schaut’s mit der Infrastruktur aus?

Wir haben tatsächlich eine wunderschöne große Anlage – auf der wir normalerweise nicht trainieren. Wir trainieren am alten Sportplatz – mit einer Steinmauer einen halben Meter vom Spielfeldrand entfernt. Aber ich glaube, wir müssten da noch ein bisschen adaptieren. Die Kampfmannschaft hatte schon mal über 2000 Zuseher – und in Zeiten von Corona kann man von Seiten der UEFA ein Auge zudrücken.

Wir fragen jetzt nicht wegen eines Fliegers nach – aber hättet ihr zumindest einen Mannschaftsbus für die Auswärtsreisen?

Die Ideen und Pläne werden ganz weit gestrickt. Wir sind in der Nähe von Graz. Vielleicht hilft uns Sturm Graz und leiht uns einen Bus aus.

Artikel wird unterhalb fortgesetzt.

Habt ihr einen Wunschgegner in der Champions League?

Wenn man sich die jetzige Situation anschaut, dann gäbe es nur direkt ein Finale gegen den weißrussischen Meister. Ich weiß nicht, ob das jetzt ein Wunschgegner wäre. Da hoffen wir, dass wir vielleicht wen aus der Premier League ziehen. Wir haben einen jungen Spieler, der immer, wenn Liverpool spielt, vom Training früher nach Hause fährt. Also das wäre schon ein Wunschgegner.

Und einen Scout hättet ihr auch gleich mit dem Liverpool-Fan..

Liverpool wäre perfekt. Er kennt sie auswendig und dann wüssten wir, wie wir drauf reagieren müssen.

Jetzt mal im Ernst: Wie realistisch ist es, dass der Antrag durchgeht? Rechnet ihr zumindest mit einer Rückmeldung des ÖFB?

Eine Rückmeldung wäre natürlich schön – ob der Antrag durchgeht, steht in den Sternen. Unberichtigt ist es nicht, aber es ist natürlich mit einem Augenzwinkern zu sehen. Vielleicht bekommen wir eine Antwort. Ein Spieler hat gemeint, dass es nett wäre, wenn wir ein eigenes Trainingsgewand hätten. Dressen haben wir gesponsert bekommen – vielleicht geht sich ja was aus.

Die Mannschaft trägt nicht nur ein Meister-Gen in sich, sondern hat auch einen Stimmimitator im Kader. Der Spieler hat sich auch schon als Marko Arnautovic zu Wort gemeldet:

Die 1B von Kainbach-Hönigtal ist international jedenfalls noch ungeschlagen, bestätigt uns auch der Spielertrainer.

(Wir hoffen, ihr habt den Artikel mit einem Augenzwinkern gelesen. ;-) )

Das steht übrigens im offenen Brief:

Sehr geehrte Verantwortliche des österreichischen Fußballbund (ÖFB),

Bezugnehmend auf den endgültigen Abbruch des laufenden Meisterschaftsbetriebes, möchten wir uns, als offizieller und österreichweit alleiniger Meister, an Sie richten und unsere vollste und uneingeschränkte Bereitschaft signalisieren. Wir sehen es als unsere Pflicht an, Verantwortung gegenüber dem gesamten Verband, der Republik Österreich und jeder Österreicherin und jedem Österreicher zu übernehmen. Daher erklären wir uns selbstlos dazu bereit, in der folgenden Spielzeit für den österreichischen Fußball an den Europacup-Bewerben teilzunehmen!

Als Zeichen unseres Willens haben wir gestern unsere Vorbereitung gestartet. Einen Ausschnitt haben wir an unser Schreiben angehängt. Wir freuen uns auf die Bestätigung unseres Vorschlages.

Sportliche Grüße und ein ‚Gut-Kick‘ in die Runde,
euer Meister der IB Mitte Herbst 2019 (die Meisterschaft wurde offiziell beendet.)

Da unsere 1b, aufgrund zwei Neuanmeldungen für die Liga, bereits im Herbst zum Meister gekürt worden ist, meldet sie…

Gepostet von USV Kainbach/H. & JSV Ries-Kainbach am Donnerstag, 16. April 2020