Yusuf Demir startete gegen Benfica Lissabon das erste Mal von Beginn an in der Champions League für den FC Barcelona. In der ersten Halbzeit des Entscheidungsspiels konnte der Österreicher seine Klasse unter Beweis stellen.


Es war eine sinnbildliche Szene für die Leistung von Yusuf Demir. Nach 41 Minuten heizte der Österreicher die Fans im Camp Nou so richtig auf und forderte mehr Unterstützung. Das Selbstvertrauen des Mega-Talents war bereits zuvor das ein andere Mal zu bewundern gewesen.

Ein schneller Antritt, enge Ballführung und ein präziser Abschluss mit der Innenseite, das hat man im Camp Nou oft genug erlebt. Lionel Messi hatte bis zum Sommer über Jahre hinweg mit derartigen Attributen die Barca-Fans in Staunen versetzt. Doch Messi ist nun bekanntlich in Paris, am Dienstag-Abend hat sich jedoch Demir angeschickt, in die Fußstapfen des Argentiniers zu treten.

Bereits nach wenigen Minuten zirkelte Demir einen Ball aufs lange Eck, den Benfica-Keeper Vlachodimos zur Ecke drehen konnte. Ansonsten war der Österreicher stets gewillt seine Dribblestärken unter Beweis zu stellen und bereitete der Lissaboner Abwehr die ein oder andere Schwierigkeit. Kurz vor der Pause hätte der Teamspieler seine starke Leistung erstmals krönen können. Ein Schlenzer von ihm landete an der Latte über dem Kreuzeck – nur Zentimeter fehlten Demir zu einem Traum-Einstand.

In der zweiten Halbzeit lief das Spiel dann etwas mehr am Österreicher vorbei. Ein Lochpass auf Memphis war noch das höchste der Gefühle. Nach 65 Minuten machte Demir Platz für Dembele. Am Ende konnte auch der Franzose nicht für den Unterschied sorgen. Die packende Partie endete 0_0 – Barca erwartet ein Entscheidungsspiel gegen den FC Bayern am letzten Spieltag, Benfica trifft auf Kiew.