Während die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 im kritikwürdigen Katar in vollem Gange ist, pausieren die meisten internationalen Ligen. Viele österreichische Legionäre sind längst in „der großen Pause“. Bis Weihnachten gibt es nun von 12termann.at nahezu täglich ein Glühwein heißes Zwischenfazit zu ihren Leistungen.

 

Von Alaba bis Zech, von Deutschland bis Japan, überall tummeln sich Starspieler, Gastarbeiter und Weltenbummler aus Österreich. 12terMann.at hat Spieler und Cheftrainer im Ausland auf den Prüfstand gestellt und liefert in der Serie „Die große Pause“ während der Weltmeisterschaft nun nahezu täglich Analysen zu ihren Leistungen.

Was treibt eigentlich Mario Pavelic?

In jedem Artikel geht es ab dem 1. Dezember in ein anderes Land oder eine andere Region, in dem Österreicher kicken. Dabei geht es neben der Legionärshochburg Deutschland auch in fußballerisch „exotischere“ Gegenden wie den Iran zu Christopher Knett oder den Baltikumstaat Lettland, wo die Saison für Tomas Simkovic und Kevin Friesenbichler bereits geendet hat.

Und Struber, wie geht’s dem?

Neben österreichischen Kickern verdienen auch eine Handvoll Trainer ihr Geld im Ausland, die auch ihre verdiente Analyse erhalten. Der fiktionale Flieger nimmt dafür auch den Umweg Tunesien, das Geburtsland des wohlbekannten Lassaad Chabbi und stoppt in Belgien um einiges länger, denn dort coachen mit Miron Muslic, Dominik Thalhammer und Andreas Wieland immerhin gleich drei Österreicher.

Schau dir ab 1. Dezember hier die veröffentlichten Teile der Serie „Die große Pause“ an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.