Louis Schaub beschert Neo-Teamchef einen perfekten Einstand. Österreich gewinnt 2:1 gegen Uruguay.

Ohne große Überraschungen in der Startelf startete das Team in die Partie. In einem flachen 4-4-2 mit Andreas Ulmer auf der linken Außenverteidiger-Position. In der Offensive gab es auch eine Veränderung. Statt Louis Schaub, der gegen Moldawien noch in der Startelf stand, fand sich dieses Mal Florian Kainz im rechten Mittelfeld wieder.

Österreich startete schwungvoll in die Partie und belohnte sich auch recht schnell dafür. In der fünften Minute kam Burgstaller im Strafraum zum Ball und versuchte sich im Abschluss, doch der Uruguay-Keeper Martin Silva parierte anfangs noch. Im Nachsetzen bekommt Burgstaller erneut den Ball auf den Fuß und spielte ihn gezielt in die Mitte, wo er Marcel Sabitzer finden konnte. Der musste lediglich den Ball ins leere Tor einschieben. Doch schon vier Minuten später kam die Antwort. Jonathan Urretaviscaya findet den Star-Stürmer Edinson Cavani, der im Strafraum ziemlich allein gelassen zum Kopfball kommt. 

Nach dem Ausgleichstreffer wurden die Uruguayer immer wieder über Konter gefährlich. Ein Stangenschuss in der 31. Minute sowie ein Cavani-Schuss, der über das Tor flog, standen auf der Habenseite der Südamerikaner. Eine richtige Torgefahr ging von der Österreichern kaum mehr aus. Mit sehr wenigen gewonnenen Zweikämpfen und zahlreichen Fehlern in der Defensive macht sich das Team das Leben schwer.

Nach Wiederanpfiff zeigte sich das Team etwas mutiger und schloss an die Anfangsminuten an. Das Spiel wurde immer wieder auf Arnautovic verlagert, der mit der gesamten Offensive Druck aufbauen soll. In der 59. Minute unternahm Foda den ersten Wechsel in seiner Nationalteam-Karriere. Er holte Florian Kainz aus dem Spiel und bringt Louis Schaub ins Spiel. Uruguay konnte bis jetzt nur in der 47. Minute einen ungefährlichen Weitschuss auf das Tor absetzen. 

Ab Minute 70 verringerte sich das Spieltempo deutlich und es wurde versucht, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Bei Angriffen von Uruguay wirkte die Verteidigung der Österreicher unsicher. In der 75. Minute versuchte Foda noch einmal frischen Wind in die Partie zu bringen und brachte Valentino Lazaro und den wieder genesenen Alessandro Schöpf für Guido Burgstaller und Florian Grillitsch ins Spiel. 

Das Spiel schien schon fast entschieden, doch dann kam, ja richtig, Louis Schaub. Vier Tore in den letzten vier Spielen. Die Torquote ist der Wahnsinn! In der 90. Minute kam noch Stefan Schwab für Marcel Sabitzer ins Spiel, höchstwahrscheinlich um die Defensive zu stärken. Mit Erfolg. Österreich gewinnt beim Foda-Debüt mit 2:1 gegen Uruguay und startet somit erfolgreich in die Foda-Ära.

Highlights

 

Das könnte dich auch interessieren

Tipp - die brandneue 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: http://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: http://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.