Perfekter Einstand gegen Schweiz

Man kann es nicht in Worte fassen, auch die Bilder wirken oft nicht real. Aber es ist dennoch passiert. Niemand hätte vor der UEFA Women’s EURO 2017 mit diesem Erfolg der österreichischen Frauen-Nationalmannschaft gerechnet. Semifinale bei der ersten EM-Teilnahme überhaupt ist mehr als nur eine Sensation. Es ist ein Märchen, ein Heldinnenepos, eine Sage, wie sie nur der Fußball schreiben kann. Ihr findet wir übertreiben maßlos? Vielleicht. Dennoch ist dieser Turnierverlauf mit Wörtern wie Überraschung, Glanzpunkt, Knüller oder Sensation nur mangelhaft zu beschreiben.

In das Turnier ging Österreich als Außenseiter der Gruppe C ins Rennen. Frankreich, Island und Schweiz waren keine leichten Konkurrentinnen. Umso überraschender fiel dann der Aufstieg in das Viertelfinale aus. Gleich bei der EM-Premiere im ersten Match gegen die Schweiz legte man den Grundstein für die weiteren Spiele. Mit einer taktisch genialen Leistung ließ man gegen die Eidgenossinnen keine nennenswerte Chance zu und fuhr durch einen Treffer von ÖFB-Rekordschützin Nina Burger gleich den ersten EM-Sieg ein.

Die Vorstellung war gleich zu Beginn beeindruckend. Die Schweizerinnen bissen sich an unserem Defensivverband die Zähne aus. Eine routinierte und abgeklärte Leistung brachte einen historischen Sieg. Es war nämlich der erste Sieg einer österreichischen A-Nationalmannschaft bei einer Europameisterschaft. Was den Herren bei zwei Teilnahmen verwehrt blieb, schafften die Damen gleich bei ihrem ersten Auftritt auf dem europäischen Großparkett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

514