Das große Ziel von unserem Frauen-Nationalteam war ein Punkt bei der UEFA Women’s EURO 2017 in Holland. Ganz genau – ein Zähler aus drei Gruppenspielen gegen die Schweiz, Frankreich und Island. Und nun? Die Mädels sind nach zwei Partien mit vier Punkten an der Spitze der Tabelle zu finden. Letztendlich ist es ganz egal was jetzt im Entscheidungsspiel gegen Island passiert. Ob die ÖFB-Frauen den Einzug ins Viertelfinale schaffen oder ob es ein isländisches Déjà-vu gibt – es ist auf alle Fälle bereits ein kleines rot-weiß-rotes Sommermärchen

1:0 gegen die Schweiz und 1:1 gegen Titelfavorit Frankreich – damit hätte kaum jemand gerechnet. Zwei Spiele, vier Punkte und unter den besten zwei in der Gruppe C. Vor dem großen Spiel gegen Island stehen die Vorzeichen ganz klar auf Viertelfinale. Eine Sensation, von der vor der Europameisterschaft kaum jemand – zumindest offiziell – sprechen wollte. Und das ganz verständlich.

Vor ein wenig mehr als einem Jahr hat sich Fußball-Österreich zumindest kurzzeitig im Tal der Tränen befunden. Bei der Herren-EM ist das ÖFB-Team trotz hoher Erwartungshaltung – oder vielleicht deswegen – in der Gruppenphase ausgeschieden, obwohl sogar Platz drei gereicht hätte. Das Entscheidungsspiel an einem Mittwoch gegen Island wurde nicht gewonnen – und die EURO war vorbei.  Bei den Frauen gab man sich vor dem EM-Debüt hingegen etwas zurückhaltender und hat alle überrascht.

Ausgerechnet wieder gegen Island und erneut an einem Mittwoch könnte der Aufstieg aus Gruppe C gelingen. Diesmal ist aber kein Sieg notwendig – ganz im Gegenteil. Werfen wir einen Blick auf die Ausgangslage:

Tabelle – Gruppe C: 

Spiele Mannschaft Siege Unentschieden Niederlagen Tordifferenz Punkte
   2 Österreich    1          1         0      +1     4
   2 Frankreich    1          1         0      +1     4
   2 Schweiz    1          0         1         0     3
   2 Island    0          0         2       -2     0

Variante 1:

Österreich bleibt gegen Island ungeschlagen. Das Viertelfinale ist dann sicher – egal wie sich Frankreich gegen die Schweiz schlägt. Im Idealfall könnte sogar der Gruppensieg winken. Voraussetzung: Österreich holt gegen Island mehr Punkte als Frankreich gegen die Schweiz. Kompliziert wird es, sollten sowohl Frankreich als auch Österreich nach dem letzten Spiel die gleiche Punktanzahl haben. Dann entscheiden der Reihe nach die Tordifferenz, die höhere Anzahl an erzielten Toren, die geringere Anzahl von Strafpunkten durch gelbe und rote Karten und zuletzt die bessere Platzierung in der UEFA-Rangliste über den Gruppensieg. Diesen könnte sich theoretisch auch noch die Schweiz holen wenn sie Frankreich schlägt und Österreich gegen Island nicht gewinnt.

Variante 2:

Österreich verliert gegen Island. Doch auch dann muss es sehr unglücklich laufen, damit die ÖFB-Frauen ausscheiden. Wenn Frankreich gegen die Schweiz nicht verliert, dann ist Österreich weiter – auch bei einem Unentschieden im Parallelspiel: Die Französinnen hätten sieben Punkte und den Gruppensieg sicher. Österreich und die Schweiz wären punktgleich – unsere Mädels hätten aber aufgrund des gewonnenen direkten Duells die Nase vorne. Wenn die Schweiz gewinnt, dann stehen die Eidgenossinnen im Viertelfinale. Österreich dürfte nicht höher als Frankreich verlieren und wäre auch weiter – und der EM-Favorit Frankreich ausgeschieden. 

Nicht vergessen: Die ersten beiden Plätze reichen fürs Viertelfinale.

Wer würde im Viertelfinale warten?

Natürlich muss die Partie am Mittwoch erst gespielt werden, doch ein wenig dürfen wir ja vom Viertelfinale und eben den möglichen Gegnern träumen. Im Falle eines Gruppensiegs wartet der Tabellenzweite aus Gruppe D. Falls Österreich auf Platz zwei landet, dann wartet der Erste aus Gruppe D. In Frage kommen England, Spanien, Portugal oder Schottland. Den Engländerinnen mussten sich die ÖFB-Mädels zuletzt im April in einem Testspiel mit 3:0 geschlagen geben.

Viertelfinale: 

Erster Gruppe A Zweiter Gruppe B
Erster Gruppe B Zweiter Gruppe A
Erster Gruppe C Zweiter Gruppe D
Erster Gruppe D Zweiter Gruppe C

Einem richtig spannenden Fußball-Abend am Mittwoch steht nichts mehr im Weg. Ankick ist um 20:45 Uhr und ORFeins übertragt LIVE – und das nur weil das Champions-League-Qualifikationsspiel von Salzburg gegen HNK Rijeka auf 18:45 Uhr vorverlegt worden ist. Das zeigt auf alle Fälle den immer weiter wachsenden Stellenwert des Frauenfußballs in Österreich – und das noch ohne dem fixen Einzug ins Viertelfinale!

Gruppe C, 3. Spieltag; 20:45 Uhr

Österreich-Island (Rotterdam)

Schweiz-Frankreich (Breda)

Tipp - die brandneue 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: http://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: http://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

84