Am letzten Spieltag der ÖFB Frauen-Bundesliga fand das Spitzenspiel zwischen dem amtierenden Meister SKN St. Pölten Frauen und dem direkten Konkurrenten USC Landhaus statt. Die Herbstmeisterschaft war bereits vor der Partie entschieden, dennoch wollten die Floridsdorferinnen den Anschluss nicht verlieren und zumindest 1 Punkt mitnehmen. Die gelang trotz guter Leistung nicht und die Wölfinnen führen somit die Tabelle am Ende der Herbstsaison mit 7 Zählern Vorsprung an. Auf Platz 3 folgt der Vizemeister des Vorjahres SK Sturm Graz mit einem 3-Punkterückstand auf den USC. Das letzte Spiel gegen den FFC Vorderland konnte man klar gewinnen. Der Aufsteiger aus Vorarlberg zeigt in seiner ersten Bundesliga-Saison eine gute Leistung und überwintert auf dem 6. Tabellenplatz. Überraschungsmannschaft der Hinrunde ist sicherlich Union Kleinmünchen. Die Linzerinnen erspielen sich den 4. Tabellenplatz und liegen vor Rekordmeister SV mantlik kainz Neulengbach, die auf Platz 5 während der Winterpause verweilen. Die Rückrunde der ÖFB Frauen-Bundesliga startet dann Mitte März. 

 
USC Landhaus vs. SKN St. Pölten Frauen – 0:1 (0:1)

Im absoluten Spitzenspiel der ÖFB Frauen-Bundesliga setzte es vor knapp 300 Zuschauern in Wien-Floridsdorf die erste Niederlage für den USC Landhaus gegen den Titelfavorit aus St. Pölten. Der amtierende Meister gab in diesem Spiel den Ton zwar an, aber die Floridsdorferinnen hielten mit guter Leistung dagegen und kamen sogar zu zwei Großchancen. Zunächst starteten die Gastgeberinnen jedoch mit einer Schrecksekunde in die Partie: Teamspielerin Viktoria Pinther netzt nach nur drei Spielminuten ein – die Erleichterung erfolgte zugleich durch Linienrichterin Wenigwieser die Abseits anzeigte. Danach zeigte der USC defensiv eine starke Leistung und machte es den Wölfinnen schwer. Erst in der Schlussphase konnte sich Jennifer Klein nach einem Zuspiel von Nadine Prohaska bis zur Strafraumgrenzen durchdribbeln und bezwang USC-Torfrau Vanessa Kuttner mit einem Schuss aus 20 Meter. In der zweiten Halbzeit verlor der SKN dann etwas die Leichtigkeit und es boten sich zwei Großchancen für die Verfolgerinnen aus Floridsdorf. Zunächst parierte jedoch Torfrau El-Dahaibiova einem Schuss von Martina Mädel bevor die Ex-St. Pöltnerin Jennifer Pöltl um wenige Zentimeter den Ausgleich liegen ließ. Es blieb schlussendlich beim 0:1-Auswärtssieg für den SKN St. Pölten, der somit die Herbstsaison ungeschlagen und ohne Gegentor, mit sieben Zählern Vorsprung auf den USC Landhaus beendet. Nächsten Sonntag stehen sich beide Teams im ÖFB-Ladies-Cup-Viertelfinale wieder gegenüber. 

SK Sturm Graz vs. FFC Vorderland – 6:0 (3:0)

Die Damen des SK Sturm Graz mussten wohl nach der bitteren Niederlage gegen den amtierenden Meister in der Vorwoche kräftig Dampf ablassen, denn der FFC Vorderland wurde in der Murauer Bier Arena in Graz regelrecht abgefertigt. Und dabei erzielte das erste Tor nicht einmal eine Grazerin selbst sondern Anna Bereuter, die den Ball ins eigene Tor beförderte (9. Min.). Julia Kofler und Anna Malle waren an diesem Tag die Goalgetterinnen für die Sturm Damen. Julia Kofler traf zwei Mal (15./73. Min.), Anna Malle belohnte sich im letzten Spiel der Saison sogar mit einem Hattrick (33./53./85. Min.). Dazwischen trug sich auch noch Julia Wagner (66. Min.) in die Torschützenliste ein. SK Sturm Graz verweilt daher in der Winterpause auf dem dritten Tabellenplatz mit einem 3-Punkterückstand auf den Tabellenzweiten aus Wien. Der FFC Vorderland nimmt nach der Herbstsaison den sechsten Tabellenplatz ein und kann mit der Gesamtleistung als Bundesliga-Aufsteiger durchaus sehr zufrieden sein. 

 
FC Südburgenland vs. Union Kleinmünchen – 1:6 (1:2)

Kleinmünchen Trainer Gerald Reindl hatte auch für das letzte Spiel der Herbstsaison ein klare Vorgabe: „Wir wollen als Vierter überwintern, dafür brauchen wir drei Punkte.“  Laut Statistik sollte dies auch kein Problem sein, denn Kleinmünchen konnte aus den letzten fünf Duelle fünf Siege einfahren. Doch der letztjährige Abstiegskandidat aus dem Südburgenland konnte sich diese Saison bereits einen gewissen Polster erarbeiten und hat mehr Punkte auf dem Konto als von vielen erwartet wurde. Die erste Halbzeit gestaltete sich auch größtenteils ausgeglichen. Union Kleinmünchen konnte zwar in der 7. Minute in Führung gehen (Lisa Kolb), der FC glich jedoch wenig später durch Nadine Dotter aus (14. Min.). Kurz vor der Halbzeit stellte Melina Mares die alte Führung der Gäste wieder her (40. Min.). Mit eine knappen Führung ging man also in die Halbzeitpause. In den zweiten 45 Minuten ging den Linzerinnen dann aber doch noch der Knopf auf und man sorgte schnell für klare Verhältnisse. Gleich zwei Spielerinnen können an diesem Tag einen Doppelpack fixieren: Lisa Kolb netzt in Hälfte Eins und Zwei (62. Min.) ein, Sarah Lackner verewigt sich in der zweiten Halbzeit noch zwei Mal in der Trefferliste (50./73. Min.). Dazwischen trifft auch noch Teresa Knauseder für Union Kleinmünchen in der 70. Minute. Mit einem klaren 1:6-Sieg setzt sich Kleinmünchen vor der Winterpause am vierten Tabellenplatz fest. 

 
LUV Graz vs. FC Bergheim – 0:1 (0:0)

Für die zwei Tabellenletzten der ÖFB Frauen-Bundesliga ging es in diesem direkten Duell um viel: der Sieger der Partie überwintert mit einem kleinen aber doch wichtigen Polster zum Abstiegsplatz. Die erste Halbzeit verlief unspektakulär – lediglich eine gelbe Karte gab es für unsportliches Verhalten einer Grazerin. In der zweiten Halbzeit sehen die Zuschauer zunächst noch ein ähnliches Bild bevor der FC Bergheim durch Katja Wienerroither (66. Min.) in Führung geht. Die Gäste bringen den knappen Sieg über die Zeit und überwintern damit auf dem vorletzten Tabellenplatz mit einem fünf Punkte Vorsprung auf den Tabellenletzten aus Graz. 

 

 

 
SV mantlik kainz Neulengbach vs. SKV Altenmarkt – 2:0 (0:0)

Wenige Minuten entscheiden das Niederösterreich-Duell im Wienerwald Stadion. Und dabei hatten die Gäste die erste Großchance. Marlene Mach kam alleine vors Tor, scheiterte aber an der Neulengbacher Torfrau Lichtenberger. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit dann der große Aufreger: Sarabokova kommt im Duell mit Konrath im Strafraum zu Fall. Der Schiedsrichter lässt aber weiterspielen. Laut Altenmarkt-Trainer Hoffer „ein glasklarer Penalty“. Sarabokova musste verletzt hinaus, die Gastgeberinnen fanden immer besser ins Spiel und drängte Altenmarkt weit in die eigene Hälfte hinein. Ein Freistoß von Jana Scharnböck sorgte in der 71. Minute für die 1:0-Führung. Kurz danach besiegelt ein Eigentor von Kolenkova, die den Ball nach einem Stangenpass ins eigene Tor grätscht, den 2:0-Endstand. Der SV mantlik kainz Neulengbach überwintert als Niederösterreichs Nummer zwei auf dem fünften Tabellenplatz. SKV Altenmarkt nimmt Platz sieben ein. 

 

 

 

 

Tipp - die brandneue 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: http://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: http://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

58