Das Protestkomitee der österreichischen Fußball-Bundesliga hat heute eine Entscheidung bezüglich der Lizenzen und Zulassungen dreier Vereine getroffen.

Ligareform: Gehen der neuen 2. Liga die Aufsteiger aus?

Weiterlesen...

Die TSV Hartberg reichte, nach Lizenzverweigerung in erster Instanz, Beschwerde beim Protestkomitee der Liga ein, um doch noch die Spielberechtigung für die tipico Bundesliga zu erhalten. Dieser Protest wurde aufgrund von finanziellen und rechtlichen Gründen abgewiesen. Die Hartberger hatten verpasst, die Ausgliederung des Spielbetriebs fristgerecht vorzunehmen.

Weitere zwei Vereine, der Kapfenberger SV und der SV Allerheiligen, suchten um die Zulassung zur neuen 2. Liga an. Während dem KSV diese vom Protestkomitee zugesprochen wurde, weswegen das Team auch in der nächsten Saison in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs vertreten sein wird, erhielt der Verein aus der Regionalliga Mitte die Zulassung, aufgrund von infrastrukturellen Mängeln, nicht.

Der TSV Hartberg und der SV Allerheiligen können nun, innerhalb von sieben Tagen, vor das Ständig Neutrale Schiedsgericht ziehen um doch noch die Lizenz bzw. die Zulassung für die jeweilige Liga zu erhalten. Diese Entscheidung wird dann spätestens bis zum 28. Mai gefällt.

 

Das könnte dich auch interessieren

 

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: http://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: http://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12